Die »Wittenberger Sau« – Entstehung, Bedeutung und Wirkungsgeschichte des Reliefs der sogenannten »Judensau« an der Stadtkirche Wittenberg (Kleine Hefte zur Denkmalpflege [Sachsen-Anhalt] 15)

10,00 

Artikelnummer: 4-10-15 Kategorie:

Ein Sandsteinrelief an der Chorfassade der Wittenberger Stadtkirche, um 1290 wohl von einem Bildhauer der Meißner Dombauhütte als Teil eines umfangreichen gotischen Skulpturenzyklus geschaffen, zeigt Juden zusammen mit einer Sau – ein Bildmotiv, das vom 13. bis 15. Jahrhundert in weiten Teilen Europas verbreitet war. Seit der Uminterpretation durch Martin Luther 1543 und der Neuinszenierung am Kirchenbau 1570 gilt das Relief als Sinnbild spätmittelalterlich-frühneuzeitlichen Antijudaismus. Anlässlich des 50. Jahrestages der »Reichspogromnacht« 1988 bezog die Kirchgemeinde es in eine Gedenkanlage ein. Im Umfeld des 500. Reformationsjubiläums 2017 fand es weltweite Aufmerksamkeit und wurde zum Musterbeispiel für den Umgang mit Zeugnissen historischer Diskriminierung.
Acht renommierte Fachwissenschaftler setzen sich in dem Sammelband mit der Entstehungs- und Wirkungsgeschichte des Bildwerks sowie mit Luthers wechselndem Verhältnis zum Judentum auseinander, beleuchten juristische und kulturelle Aspekte des Umgangs mit Denkmalen, deren öffentliche Wahrnehmung dem Wandel unterliegt, und den Blick der heutigen Mehrheitsgesellschaft auf Angehörige jüdischer Gemeinden, bestimmen die Bedeutung des Wittenberger Reliefs für das allgemeine Gedächtnis und dokumentieren die Restaurierung der Skulptur im Jahr 2012.

Inhaltsverzeichnis:

Harald Meller
Vorwort

Jörg Bielig, Johannes Block
Vorwort

Ernst-Joachim Waschke
Vorwort

Thomas Kaufmann
Einige Überlegungen zum Umgang mit der »Judensau«

Michael Wolffsohn
Zerrbild, Idealbild, Realbild. Auf der Suche nach »dem« Judenbild

Mario Titze
Die Sau an der Kirche. Kunsthistorische Fragen an ein viel diskutiertes mittelalterliches Bildwerk

Dorothea Wendebourg
Martin Luther und die Juden

Insa Christiane Hennen
Juden in Wittenberg und lutherische Judenfeindlichkeit. Zur Wirkungsgeschichte des »schweinischen Steingemähldes«

Michael Germann
Die »Sau an der Kirche« aus rechtlicher Perspektive

Hans-Jürgen Grabbe
Entsorgung von Geschichte aus dem Geist politischer Korrektheit

Steffen Marko
Auszug aus der Restaurierungsdokumentation des Reliefs

Autoren

Gewicht 550 g
Bestellnr

4-10-15

Produktgruppe

Verlagsprogramm

Reihe

Aktuelle Angebote

Hauptgruppe
Untergruppe

Aktuelle Angebote

ISBN

978-3-944507-99-6

KurzbezTitel

Die »Wittenberger Sau« – Entstehung, Bedeutung und Wirkungsgeschichte des Reliefs der sogenannten »Judensau« an der Stadtkirche Wittenberg (Kleine Hefte zur Denkmalpflege [Sachsen-Anhalt] 15)

Autor

Hrsg. Jörg Bielig, Johannes Block, Harald Meller & Ernst-Joachim Waschke

Erscheinungsjahr

Halle (Saale) 2020

TechnischeAbgaben

128 Seiten, 11 Beiträge zum Stand der Forschung, 93 zumeist farbige Abbildungen, Broschur mit Klappen, 20, 5 x 28, 0 cm

Inhalt

Ein Sandsteinrelief an der Chorfassade der Wittenberger Stadtkirche, um 1290 wohl von einem Bildhauer der Meißner Dombauhütte als Teil eines umfangreichen gotischen Skulpturenzyklus geschaffen, zeigt Juden zusammen mit einer Sau – ein Bildmotiv, das vom 13. bis 15. Jahrhundert in weiten Teilen Europas verbreitet war. Seit der Uminterpretation durch Martin Luther 1543 und der Neuinszenierung am Kirchenbau 1570 gilt das Relief als Sinnbild spätmittelalterlich-frühneuzeitlichen Antijudaismus. Anlässlich des 50. Jahrestages der »Reichspogromnacht« 1988 bezog die Kirchgemeinde es in eine Gedenkanlage ein. Im Umfeld des 500. Reformationsjubiläums 2017 fand es weltweite Aufmerksamkeit und wurde zum Musterbeispiel für den Umgang mit Zeugnissen historischer Diskriminierung. Acht renommierte Fachwissenschaftler setzen sich in dem Sammelband mit der Entstehungs- und Wirkungsgeschichte des Bildwerks sowie mit Luthers wechselndem Verhältnis zum Judentum auseinander, beleuchten juristische und kulturelle Aspekte des Umgangs mit Denkmalen, deren öffentliche Wahrnehmung dem Wandel unterliegt, und den Blick der heutigen Mehrheitsgesellschaft auf Angehörige jüdischer Gemeinden, bestimmen die Bedeutung des Wittenberger Reliefs für das allgemeine Gedächtnis und dokumentieren die Restaurierung der Skulptur im Jahr 2012. Inhaltsverzeichnis: Harald Meller Vorwort Jörg Bielig, Johannes Block Vorwort Ernst-Joachim Waschke Vorwort Thomas Kaufmann Einige Überlegungen zum Umgang mit der »Judensau« Michael Wolffsohn Zerrbild, Idealbild, Realbild. Auf der Suche nach »dem« Judenbild Mario Titze Die Sau an der Kirche. Kunsthistorische Fragen an ein viel diskutiertes mittelalterliches Bildwerk Dorothea Wendebourg Martin Luther und die Juden Insa Christiane Hennen Juden in Wittenberg und lutherische Judenfeindlichkeit. Zur Wirkungsgeschichte des »schweinischen Steingemähldes« Michael Germann Die »Sau an der Kirche« aus rechtlicher Perspektive Hans-Jürgen Grabbe Entsorgung von Geschichte aus dem Geist politischer Korrektheit Steffen Marko Auszug aus der Restaurierungsdokumentation des Reliefs Autoren

Besonderheiten

Reihe kann abonniert werden !