Symposium Georgius Agricola in seiner Zeit

5,00 

Artikelnummer: 2-1-177 Kategorien: ,

Die ersten Überlegungen, dieses Jubiläumsjahr der Bedeutung von Georgius Agricola entsprechend zu begehen, reichen bereits bis ins Jahr 1992 zurück. Wichtigstes Ereignis dieser Bemühungen war für das Museum die am 24. März 1994, d. h. an Agricolas 500. Geburtstag, in Chemnitz feierlich eröffnete Ausstellung „Georgius Agricola-Bergwelten 1494 – 1994“, die das Museum zusammen mit dem Schloßbergmuseum Chemnitz und dem Technischen Nationalmuseum Prag in den Städtischen Kunstsammlungen in Chemnitz gestalten und im Beisein des Sächsischen Kultusministers Dr. Meyer eröffnen konnte. Diese von Erfolg gekrönte Ausstellung, deren Entstehen maßgeblich von der Stiftung Kunst und Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen, der KulturStiftung der Länder, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Stadt Chemnitz zu verdanken ist, wanderte anschließend nach Bochum in unser Haus und ist z. Z. in verkleinerter Gestalt noch bis Ende Januar 1995 in Prag zu bewundern. Heute können wir sagen, daß das Deutsche Bergbau-Museum durch diese Ausstellung und die Beschäftigung mit dieser historischen Persönlichkeit Vieles gelernt und mancherlei Nutzen gezogen hat.

Inhaltsverzeichnis:

Rainer Slotta:
Begrüßung

Friedrich H. Esser:
Georgius Agricola – Leben und Werk

Wolfhard Weber:
Georgius Agricola – Begründer der Montanwissenschaften

Jiri Majer:
Georgius Agricola – Joachimsthal und der böhmische Bergbau

Harald Witthöft:
Georgius Agricola – Humanist und Naturforscher

Rolf Winau:
Georgius Agricola und die Medizin seiner Zeit

Karl-Heinz Ludwig:
Georgius Agricola und Paracelsus

Elisabeth Kessler-Slotta:
Die Holzschnitte in Georgius Agricola „DE RE METALLICA“

Gewicht 262 g
Bestellnr

2-1-177

Produktgruppe

Verlagsprogramm

Reihe

Epochen & Themen

Hauptgruppe

Bergbau

Untergruppe

Bergbau

ISBN
KurzbezTitel

Symposium Georgius Agricola in seiner Zeit

Autor

Rainer Slotta et al. — herausgegeben von Heinrich Winkelmann und verlegt von der Vereinigung der Freunde von Kunst und Kultur im Bergbau e.V.

Erscheinungsjahr

Bochum, 21. November 1994

TechnischeAbgaben

88 Seiten, Kart., 29, 3 x 20, 8 x 0, 5 cm

Inhalt

Die ersten Überlegungen, dieses Jubiläumsjahr der Bedeutung von Georgius Agricola entsprechend zu begehen, reichen bereits bis ins Jahr 1992 zurück. Wichtigstes Ereignis dieser Bemühungen war für das Museum die am 24. März 1994, d. h. an Agricolas 500. Geburtstag, in Chemnitz feierlich eröffnete Ausstellung „Georgius Agricola-Bergwelten 1494 – 1994“, die das Museum zusammen mit dem Schloßbergmuseum Chemnitz und dem Technischen Nationalmuseum Prag in den Städtischen Kunstsammlungen in Chemnitz gestalten und im Beisein des Sächsischen Kultusministers Dr. Meyer eröffnen konnte. Diese von Erfolg gekrönte Ausstellung, deren Entstehen maßgeblich von der Stiftung Kunst und Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen, der KulturStiftung der Länder, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Stadt Chemnitz zu verdanken ist, wanderte anschließend nach Bochum in unser Haus und ist z. Z. in verkleinerter Gestalt noch bis Ende Januar 1995 in Prag zu bewundern. Heute können wir sagen, daß das Deutsche Bergbau-Museum durch diese Ausstellung und die Beschäftigung mit dieser historischen Persönlichkeit Vieles gelernt und mancherlei Nutzen gezogen hat. Inhaltsverzeichnis: Rainer Slotta: Begrüßung Friedrich H. Esser: Georgius Agricola – Leben und Werk Wolfhard Weber: Georgius Agricola – Begründer der Montanwissenschaften Jiri Majer: Georgius Agricola – Joachimsthal und der böhmische Bergbau Harald Witthöft: Georgius Agricola – Humanist und Naturforscher Rolf Winau: Georgius Agricola und die Medizin seiner Zeit Karl-Heinz Ludwig: Georgius Agricola und Paracelsus Elisabeth Kessler-Slotta: Die Holzschnitte in Georgius Agricola „DE RE METALLICA“

Besonderheiten