Band 11: Das Zivilgericht in Halle (Saale)

59,95 

Artikelnummer: 4-12-11 Kategorien: ,

Das zwischen 1901–1905 errichtete Zivilgericht am Hansering in Halle (Saale) wurde nach umfassender Wiederherstellung am 23. Mai 2013 wiedereröffnet. Das Besondere dieses Justizpalastes sind die damals erstmals in Preußen an einem öffentlichen Gebäude verwendeten farbigen Anstriche. Sie akzentuieren Architekturteile und teils auch den bildkünstlerischen Schmuck, d.h. die Figuren, Sinnsprüche und Wappen.

Über ihre intensive Arbeit an diesem Projekt berichten im vorliegenden Band die Architekten Bettina Kempe-Gebert, Jörg Rudloff und Hubert Jäger vom Büro nps tchopan voss aus Dresden. Die behutsame Instandsetzung, Restaurierung und Rekonstruktion der Fassaden des Hauses, d. h. Naturstein, Putz, Farbe, Ornamentik, und die Wiederherstellung der opulenten Ausgestaltung und Ausstattung im Inneren werden von den Restauratoren Peter Schöne und Henry Krampitz vorgestellt. Die Wappen und ihre historische Farbigkeit an der Fassade und im Haupttreppenhaus behandelt der hallesche Kunsthistoriker und Restaurator Gerhard Richwien. Die Restaurierung und teilweise Rekonstruktion der Glasmalereien im Haupttreppenhaus wurden von der Restauratorin Ines Trappiel und ihrer Werkstatt in Aken ausgeführt. Anke Augsburg aus Leipzig schildert den Weg zum Lichtkonzept und stellt die eigens für das Haus entwickelten Leuchten vor. Über die Baugeschichte des Hauses, die Baumeister, ihre Vorbilder und Inspirationen, über manche Überraschung und spätere Änderungen am und im Gerichtsgebäude informiert die Gebietsreferentin für Halle Sabine Meinel. Der Bauforscher Andreas Stahl bringt Licht in das Dunkel der preußischen Bauverwaltung und ihrer Organisation. Angela und Dieter Dolgner stellen das Zivilgericht in den Kontext der halleschen Justizarchitektur und Heiner Lück betrachtet das umfangreiche Fassadenprogramm rechtsikonographisch. Mit den Beiträgen zum Gerichtsbau in Deutschland seit dem 19. Jahrhundert und der Rechtsentwicklung vom Allgemeinen Landrecht für die preußischen Staaten bis zum Bürgerlichen Gesetzbuch wird von Dieter Dolgner und Heiner Lück nochmals der Blick geweitet. Entstanden ist eine spannende Lektüre für Laien und für Experten.

Inhaltsverzeichnis:

Jörg Engelhard:
• Grußwort

Harald Meiler:
• Vorwort

Reiner Lück:
• Vom preußischen Allgemeinen Landrecht zum Bürgerlichen Gesetzbuch

Andreas Stahl:
• Das Zivilgericht zu Halle und die preußische Bauverwaltung

Dieter Dolgner:
• Der Gerichtsbau in Deutschland

Angela Dolgner, Dieter Dolgner:
• Die Stellung des Zivilgerichtsgebäudes in der Geschichte der halleschen Justizarchitektur

Sabine Meinel:
• Das Zivilgericht

Reiner Lück:
• Von Justitia bis Schmetterling

Hubert Jäger, Bettina Kempe-Gebert, Jörg Rudloff:
• Moderne Justizverwaltung im Denkmal

Peter Schöne, Henry Krampitz:
• Das Leistungsbild eines leitenden Restaurators

Peter Schöne, Henry Krampitz:
• Die Restaurierung der Fassaden

Gerhard Richwien:
• Die Wappengalerien am Außenbau und im Haupttreppenhaus

Peter Schöne, Henry Krampitz:
• Die Restaurierung des Haupttreppenhauses

Anke Augsburg:
• Licht

Ines Trappiel:
• Restaurierung und Rekonstruktion der bauzeitlichen Glasmalereien im Treppenhaus

Peter Schöne, Henry Krampitz:
• Die Restaurierung der Säle

Autoren

Gewicht 1472 g
Bestellnr

4-12-11

Produktgruppe

Verlagsprogramm

Reihe

Kunst- und Kirchengeschichte

Hauptgruppe

Beiträge zur Denkmalkunde

Untergruppe

Beiträge zur Denkmalkunde

ISBN

978-3-944507-26-2

KurzbezTitel

Band 11: Das Zivilgericht in Halle (Saale)

Autor

Reiner Lück et al. — Hrsg. Elisabeth Rüber-Schütte

Erscheinungsjahr

Halle (Saale) 2017

TechnischeAbgaben

252 Seiten, 345 farbige und SW-Abbildungen, Format 30, 5 x 24, 5 cm, Festeinband

Inhalt

Das zwischen 1901–1905 errichtete Zivilgericht am Hansering in Halle (Saale) wurde nach umfassender Wiederherstellung am 23. Mai 2013 wiedereröffnet. Das Besondere dieses Justizpalastes sind die damals erstmals in Preußen an einem öffentlichen Gebäude verwendeten farbigen Anstriche. Sie akzentuieren Architekturteile und teils auch den bildkünstlerischen Schmuck, d.h. die Figuren, Sinnsprüche und Wappen. Über ihre intensive Arbeit an diesem Projekt berichten im vorliegenden Band die Architekten Bettina Kempe-Gebert, Jörg Rudloff und Hubert Jäger vom Büro nps tchopan voss aus Dresden. Die behutsame Instandsetzung, Restaurierung und Rekonstruktion der Fassaden des Hauses, d. h. Naturstein, Putz, Farbe, Ornamentik, und die Wiederherstellung der opulenten Ausgestaltung und Ausstattung im Inneren werden von den Restauratoren Peter Schöne und Henry Krampitz vorgestellt. Die Wappen und ihre historische Farbigkeit an der Fassade und im Haupttreppenhaus behandelt der hallesche Kunsthistoriker und Restaurator Gerhard Richwien. Die Restaurierung und teilweise Rekonstruktion der Glasmalereien im Haupttreppenhaus wurden von der Restauratorin Ines Trappiel und ihrer Werkstatt in Aken ausgeführt. Anke Augsburg aus Leipzig schildert den Weg zum Lichtkonzept und stellt die eigens für das Haus entwickelten Leuchten vor. Über die Baugeschichte des Hauses, die Baumeister, ihre Vorbilder und Inspirationen, über manche Überraschung und spätere Änderungen am und im Gerichtsgebäude informiert die Gebietsreferentin für Halle Sabine Meinel. Der Bauforscher Andreas Stahl bringt Licht in das Dunkel der preußischen Bauverwaltung und ihrer Organisation. Angela und Dieter Dolgner stellen das Zivilgericht in den Kontext der halleschen Justizarchitektur und Heiner Lück betrachtet das umfangreiche Fassadenprogramm rechtsikonographisch. Mit den Beiträgen zum Gerichtsbau in Deutschland seit dem 19. Jahrhundert und der Rechtsentwicklung vom Allgemeinen Landrecht für die preußischen Staaten bis zum Bürgerlichen Gesetzbuch wird von Dieter Dolgner und Heiner Lück nochmals der Blick geweitet. Entstanden ist eine spannende Lektüre für Laien und für Experten. Inhaltsverzeichnis: Jörg Engelhard: • Grußwort Harald Meiler: • Vorwort Reiner Lück: • Vom preußischen Allgemeinen Landrecht zum Bürgerlichen Gesetzbuch Andreas Stahl: • Das Zivilgericht zu Halle und die preußische Bauverwaltung Dieter Dolgner: • Der Gerichtsbau in Deutschland Angela Dolgner, Dieter Dolgner: • Die Stellung des Zivilgerichtsgebäudes in der Geschichte der halleschen Justizarchitektur Sabine Meinel: • Das Zivilgericht Reiner Lück: • Von Justitia bis Schmetterling Hubert Jäger, Bettina Kempe-Gebert, Jörg Rudloff: • Moderne Justizverwaltung im Denkmal Peter Schöne, Henry Krampitz: • Das Leistungsbild eines leitenden Restaurators Peter Schöne, Henry Krampitz: • Die Restaurierung der Fassaden Gerhard Richwien: • Die Wappengalerien am Außenbau und im Haupttreppenhaus Peter Schöne, Henry Krampitz: • Die Restaurierung des Haupttreppenhauses Anke Augsburg: • Licht Ines Trappiel: • Restaurierung und Rekonstruktion der bauzeitlichen Glasmalereien im Treppenhaus Peter Schöne, Henry Krampitz: • Die Restaurierung der Säle Autoren

Besonderheiten