Ein Begleiter für den Museumsbesuch

4,90 

Artikelnummer: 1-21-2018 Kategorien: ,

Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain, im Freistaat Sachsen im Ortsteil Blankenhain der Stadt Crimmitschau, im Landkreis Zwickau ist eine in Deutschland und Europa einmalige Museumsanlage. Dieses landwirtschaftliche Freilichtmuseum umfasst 110 Gebäude und bauliche Anlagen mit 120 thematischen Ausstellungen auf 13 Hektar Fläche.

Die Besonderheit dieses Landwirtschafts- und Freilichtmuseums ist darin begründet, dass vom Gutshof bis zum Gartenschuppen der Gebäudebestand hauptsächlich im Original vor Ort erhalten ist. Der Darstellungsschwerpunkt ist die ländliche Lebenswelt und Landwirtschaftsgeschichte des historischen Mitteldeutschlands zwischen 1890 und 1990. Damit stellt es ein länderübergreifendes Freilichtmuseum der ländlichen Kultur, Technik und Arbeit dar. Im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain sind alle kulturhistorischen Fachbereiche durch Ausstellungen für den Besucher erschlossen. Die vergangene Lebenswelt eines Bauernhofes, einer Bäckerei, einer Dorfschule oder einer Windmühle wird für den Besucher ebenso greifbar, wie die Architektur eines Mausoleums oder eines großen Pfarrhofes. Den zentralen Bereich der Museumsanlage in Blankenhain bildet das ehemalige Rittergut mit Schloss, Park und zahlreichen Wirtschaftsgebäuden.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain – eine Einführung

Schloss-, Ritterguts- und Museumsgeschichte
• Torhaus mit Kasse
• Brauerei, Brennerei, Maschinenhaus
• Vorschloss und die Ausstellungen zur Alltagskultur
• Das Schloss und seine Ausstellungen
• Wirtschafts- und Stallgebäude mit den Ausstellungen zur Landwirtschaftsgeschichte einschließlich MAS- Halle
• Waage, Geflügelhaus mit Taubenturm und Remise an der Kirche
• Düngerschuppen
• Raumerweiterungshalle, Sägewerk, Tankstelle und Schauer mit Eigenbautraktoren
• Traktorenhalle
• LPG-Metallschleppdach und Holzschauer
• Neubauernhaus
• Umgebindehaus
• LPG-Schrotmühle, DDR-Garagen und Holz-Remise
• Dorfschule
• Pfarrgehöft, Kirche und Garten der Besinnung
• Bierkeller, Trinkpavillons, Seltersbude
• Bockwindmühle und Müllerhaus mit Taubenturm
• Feldscheune und Trafoturm
• Höhle
• Mausoleum und kleine Leichenhalle
• Rittergutsförsterei mit Windrad und Wasserversorgungsanlage
• Vierseit-Bauernhof mit Anbauten und Bienenhaus
• Landarbeiterhaus mit Nebengebäuden
• Eishaus und Grasewiese
• Dreiseithof der Alten Dorfbäckerei mit Gartenhaus und Bauerngarten
• Schlosspark und Pavillon
• Gartenpavillon
• Orangerie
• Feuerwehrhaus
• Jahrmarktsbudenhaus

Literatur

Bildteil

Beilage: Übersichtsplan der Museumsanlage

Gewicht 267 g
Bestellnr

1-21-2018

Produktgruppe

Verkaufsprogramm

Reihe

Museumskunde / Museumsarbeit

Hauptgruppe

Einzeltitel

Untergruppe
ISBN

978-3-95741-083-2

KurzbezTitel

Ein Begleiter für den Museumsbesuch

Autor

Herausgeber: Jürgen Knauss

Erscheinungsjahr

Langenweißbach 2018

TechnischeAbgaben

118 Seiten, 102 meist farbige Abbildungen, eine Beilage, 21, 0 x 14, 8 x 0, 7 cm, Broschur

Inhalt

Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain, im Freistaat Sachsen im Ortsteil Blankenhain der Stadt Crimmitschau, im Landkreis Zwickau ist eine in Deutschland und Europa einmalige Museumsanlage. Dieses landwirtschaftliche Freilichtmuseum umfasst 110 Gebäude und bauliche Anlagen mit 120 thematischen Ausstellungen auf 13 Hektar Fläche. Die Besonderheit dieses Landwirtschafts- und Freilichtmuseums ist darin begründet, dass vom Gutshof bis zum Gartenschuppen der Gebäudebestand hauptsächlich im Original vor Ort erhalten ist. Der Darstellungsschwerpunkt ist die ländliche Lebenswelt und Landwirtschaftsgeschichte des historischen Mitteldeutschlands zwischen 1890 und 1990. Damit stellt es ein länderübergreifendes Freilichtmuseum der ländlichen Kultur, Technik und Arbeit dar. Im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain sind alle kulturhistorischen Fachbereiche durch Ausstellungen für den Besucher erschlossen. Die vergangene Lebenswelt eines Bauernhofes, einer Bäckerei, einer Dorfschule oder einer Windmühle wird für den Besucher ebenso greifbar, wie die Architektur eines Mausoleums oder eines großen Pfarrhofes. Den zentralen Bereich der Museumsanlage in Blankenhain bildet das ehemalige Rittergut mit Schloss, Park und zahlreichen Wirtschaftsgebäuden. Inhaltsverzeichnis: Vorwort Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain – eine Einführung Schloss-, Ritterguts- und Museumsgeschichte • Torhaus mit Kasse • Brauerei, Brennerei, Maschinenhaus • Vorschloss und die Ausstellungen zur Alltagskultur • Das Schloss und seine Ausstellungen • Wirtschafts- und Stallgebäude mit den Ausstellungen zur Landwirtschaftsgeschichte einschließlich MAS- Halle • Waage, Geflügelhaus mit Taubenturm und Remise an der Kirche • Düngerschuppen • Raumerweiterungshalle, Sägewerk, Tankstelle und Schauer mit Eigenbautraktoren • Traktorenhalle • LPG-Metallschleppdach und Holzschauer • Neubauernhaus • Umgebindehaus • LPG-Schrotmühle, DDR-Garagen und Holz-Remise • Dorfschule • Pfarrgehöft, Kirche und Garten der Besinnung • Bierkeller, Trinkpavillons, Seltersbude • Bockwindmühle und Müllerhaus mit Taubenturm • Feldscheune und Trafoturm • Höhle • Mausoleum und kleine Leichenhalle • Rittergutsförsterei mit Windrad und Wasserversorgungsanlage • Vierseit-Bauernhof mit Anbauten und Bienenhaus • Landarbeiterhaus mit Nebengebäuden • Eishaus und Grasewiese • Dreiseithof der Alten Dorfbäckerei mit Gartenhaus und Bauerngarten • Schlosspark und Pavillon • Gartenpavillon • Orangerie • Feuerwehrhaus • Jahrmarktsbudenhaus Literatur Bildteil Beilage: Übersichtsplan der Museumsanlage

Besonderheiten