Wolkenburg-Kaufungen Sagenbuch

10,00 

Artikelnummer: 1-4-15 Kategorien: ,

Die Sagen unserer Heimat reichen weit in unsere Vergangenheit zurück. Zwischen Mär-chen und geschichtlich beweisbarer Historie liegend, sind sie ein wichtiges Zeugnis unserer Vergangenheit und wurden in früheren Jahrhunderten nur von Mund zu Mund weitergegeben. Spukhafte, unerklärliche Vorkommnisse, wie die Nixensagen, aber auch historisch nachvoll-ziehbare Ereignisse wie der Prinzenraub des Kunz von Kauffungen wurden uns in der Sage überliefert.
Vor allem die urwüchsige, waldreiche Landschaft zwischen der Zwickauer Mulde und dem Kohrener Land ist reich an Sagen. Ausläufer des mächtigen ‘Miriquidi-Urwaldes’, der sich von Böhmen her über den Erzgebirgskamm bis in diese Gegend links der Zwickauer Mulde erstreckte, existierten ja noch bis ins 18./19. Jahrhundert. Zahlreiche Sagen ranken sich auch um die Vielzahl der Schlösser, Burgen und Burgruinen um Wolkenburg – Kaufungen.
In diesem’ Wolkenburg – Kaufunger Sagenbuch’ sind die Sagen aufgeführt, die in unmittel-baren Zusammenhang mit der alten Grundherrschaft Wolkenburg – Kaufungen stehen. Die beiden, zunächst getrennt existierenden Grundherrschaften hatten sich vermutlich schon Ende des 12. Jahrhunderts gebildet. Da die ersten Besitzer, vermutlich die Wolkenbur-ger/Drachenfelser, im 12. Jahrhundert aus dem Rheinischen Siebengebirge nach Sachsen aus-gewandert waren, wurden hier auch die Rheinländischen Sagen mit aufgenommen.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

Ad Fontes. Von der Mulde zum Rhein. Die Wolkenburg – Drachenfelser Sagen aus dem Siebengebirge
• Die Entstehung des Siebengebirges
• Die Wodan – Odhinsage
• Vom feuerspeienden Drachen
• Die Siegfriedssage
• Treue Liebe
• Hedwig von der Wolkenburg
• Die Jungfrau vom Drachenfels
• Das Kreuz am Kuckstein
• Die Rosenauer Jungfrau
• Der Schatz in der Drachenhöhle
• Der Riese und der Zwerg
• Der Rolandsbogen

Sächsische Sagen zwischen Muldenstrand und Kohrener Land
• Bischof Arno von Würzburg wird im Miriquidiwald erschlagen
• Wie Graf Wiprecht von Groitzsch mit dem Kaiser nach Welschland zieht
• Wie durch Wiprecht Rom erobert wird
• Wie Wiprecht mit einem Löwen kämpft und den Kaiser schilt
• Wie Wiprecht fromm wird und das Kloster Pegau gründet
• Woher die von Ende ihren Namen haben
• Von dem Ursprunge des Geschlechts derer von Einsiedei
• Conrad von Einsiedei auf Gnandstein
• Der Schlüssel zu Gnandstein
• Vom Ursprung der Sachsen
• Das Rätsel von der Mulde
• Die Sage vom Liebchenstein bei Penig
• Die Sage vom Hauboldfelsen
• Die Schlagwitzer Sackwiese
• Das verschworene Bergwerk zu Uhlsdorf
• Sagen vomNixborn
• Die Niederfrohnaer Teichsage
• Der Ritter St. Georg zu Nauenhayn
• St. Georg
• Der Reiter ohne Kopf am Maltzteich
• Die Galgenlinde zwischen Bräunsdorf und Kaufungen
• Totengraben und Franzosengrab
• Diebesdaumen sollen Glück bringen
• Antiquam servabo fidem (‘Ich werde die alte Treue bewahren’)

Raubritter wieder Willen: Kunz von Kauffungen
• Wunderzeichen und Traumgesichte vor dem Prinzenraub
• Der Traum der Churfürstin Margarethe
• Die Altenburger Glocken kündigen den Prinzenraub an
• Der Prinzenraub in Altenburg anno 1455
• Die Rettung des Prinzen Albrecht
• Die große Glocke zu Geyer
• Die Scheuer in Callenberg
• Die Eichen bei Callenberg
• Die Entstehung der Halsbrücke bei Freiberg
• Der steinerne Rumpf ohne Kopf
• Die Prinzenkleider in der Kirche zu Ebersdorf
• Der gespenstige Zwerg auf der Eisenburg bei Schneeberg
• Der Kretzscham und Fürstenbrunnen bei Neudorf an der Sehma
• Der Gaffkopf am Freiberger Rathaus
• Das Lied vom Prinzenraub

Literatur

Gewicht 427 g
Bestellnr

1-4-15

Produktgruppe

Verlagsprogramm

Reihe

Regionales Mitteldeutschland

Hauptgruppe

Einzeltitel

Untergruppe

Einzeltitel Regionales Mitteldeutschland

ISBN

978-3-930036-63-9

KurzbezTitel

Wolkenburg-Kaufungen Sagenbuch

Autor

Rolf Kirchner

Erscheinungsjahr

Weißbach 2001

TechnischeAbgaben

60 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, 30 x 22 cm, Festeinband

Inhalt

Die Sagen unserer Heimat reichen weit in unsere Vergangenheit zurück. Zwischen Mär-chen und geschichtlich beweisbarer Historie liegend, sind sie ein wichtiges Zeugnis unserer Vergangenheit und wurden in früheren Jahrhunderten nur von Mund zu Mund weitergegeben. Spukhafte, unerklärliche Vorkommnisse, wie die Nixensagen, aber auch historisch nachvoll-ziehbare Ereignisse wie der Prinzenraub des Kunz von Kauffungen wurden uns in der Sage überliefert. Vor allem die urwüchsige, waldreiche Landschaft zwischen der Zwickauer Mulde und dem Kohrener Land ist reich an Sagen. Ausläufer des mächtigen 'Miriquidi-Urwaldes', der sich von Böhmen her über den Erzgebirgskamm bis in diese Gegend links der Zwickauer Mulde erstreckte, existierten ja noch bis ins 18./19. Jahrhundert. Zahlreiche Sagen ranken sich auch um die Vielzahl der Schlösser, Burgen und Burgruinen um Wolkenburg – Kaufungen. In diesem' Wolkenburg – Kaufunger Sagenbuch' sind die Sagen aufgeführt, die in unmittel-baren Zusammenhang mit der alten Grundherrschaft Wolkenburg – Kaufungen stehen. Die beiden, zunächst getrennt existierenden Grundherrschaften hatten sich vermutlich schon Ende des 12. Jahrhunderts gebildet. Da die ersten Besitzer, vermutlich die Wolkenbur-ger/Drachenfelser, im 12. Jahrhundert aus dem Rheinischen Siebengebirge nach Sachsen aus-gewandert waren, wurden hier auch die Rheinländischen Sagen mit aufgenommen. Inhaltsverzeichnis: Vorwort Ad Fontes. Von der Mulde zum Rhein. Die Wolkenburg – Drachenfelser Sagen aus dem Siebengebirge • Die Entstehung des Siebengebirges • Die Wodan – Odhinsage • Vom feuerspeienden Drachen • Die Siegfriedssage • Treue Liebe • Hedwig von der Wolkenburg • Die Jungfrau vom Drachenfels • Das Kreuz am Kuckstein • Die Rosenauer Jungfrau • Der Schatz in der Drachenhöhle • Der Riese und der Zwerg • Der Rolandsbogen Sächsische Sagen zwischen Muldenstrand und Kohrener Land • Bischof Arno von Würzburg wird im Miriquidiwald erschlagen • Wie Graf Wiprecht von Groitzsch mit dem Kaiser nach Welschland zieht • Wie durch Wiprecht Rom erobert wird • Wie Wiprecht mit einem Löwen kämpft und den Kaiser schilt • Wie Wiprecht fromm wird und das Kloster Pegau gründet • Woher die von Ende ihren Namen haben • Von dem Ursprunge des Geschlechts derer von Einsiedei • Conrad von Einsiedei auf Gnandstein • Der Schlüssel zu Gnandstein • Vom Ursprung der Sachsen • Das Rätsel von der Mulde • Die Sage vom Liebchenstein bei Penig • Die Sage vom Hauboldfelsen • Die Schlagwitzer Sackwiese • Das verschworene Bergwerk zu Uhlsdorf • Sagen vomNixborn • Die Niederfrohnaer Teichsage • Der Ritter St. Georg zu Nauenhayn • St. Georg • Der Reiter ohne Kopf am Maltzteich • Die Galgenlinde zwischen Bräunsdorf und Kaufungen • Totengraben und Franzosengrab • Diebesdaumen sollen Glück bringen • Antiquam servabo fidem ('Ich werde die alte Treue bewahren') Raubritter wieder Willen: Kunz von Kauffungen • Wunderzeichen und Traumgesichte vor dem Prinzenraub • Der Traum der Churfürstin Margarethe • Die Altenburger Glocken kündigen den Prinzenraub an • Der Prinzenraub in Altenburg anno 1455 • Die Rettung des Prinzen Albrecht • Die große Glocke zu Geyer • Die Scheuer in Callenberg • Die Eichen bei Callenberg • Die Entstehung der Halsbrücke bei Freiberg • Der steinerne Rumpf ohne Kopf • Die Prinzenkleider in der Kirche zu Ebersdorf • Der gespenstige Zwerg auf der Eisenburg bei Schneeberg • Der Kretzscham und Fürstenbrunnen bei Neudorf an der Sehma • Der Gaffkopf am Freiberger Rathaus • Das Lied vom Prinzenraub Literatur

Besonderheiten