Band 29: Der Bühl von Jenalöbnitz – ein mittelalterlicher Burghügel in Ostthüringen

15,00 

Im Jahr 1934 untersuchte Prof. G. Neumann den Burghügel von Jenalöbnitz in der Nähe von Jena. Die beabsichtigte ausführliche Publikation konnte er leider nicht mehr vorlegen. Der Autor, sein Schüler, unternahm es deshalb, die Befunde und das umfangreiche wegen der stratigraphischen Anordnung für das Hoch- und Spätmittelalter des sächsisch-thüringischen Raumes wichtige Material eingehend darzustellen.
Er kann zeigen, dass sich über einer offenen slawischen Siedlung des 9./10. Jh. zwei wahrscheinlich schon befestigte deutsche Anwesen befanden. Aus den Funden der dritten, dem 12. Jh. angehörenden Niederlassung, wird ersichtlich, daß es sich bei ihren Bewohnern bereits um Standespersonen. gehandelt haben muss. Über dem am Anfang des 13. Jh. aufgeschütteten und mit einem Graben umgebenen Burghügel konnten drei weitere Schichten mit den Resten von Fachwerkbauten festgestellt werden. Der Autor legt dar, dass man bei den Fundamenten des Hauptgebäudes der sechsten letzten Phase wahrscheinlich auf eine frühe Form des queraufgeschlossenen thüringischen Bauernhauses gestoßen ist. Anhand der zahlreichen metallenen und keramischen Funde sowie der urkundlichen Nennungen ist es möglich, die Siedlungshorizonte zeitlich sehr genau zu bestimmen und mit den einzelnen Vertretern des Geschlechtes derer von Löbnitz in Beziehung zu setzen. Daraus entsteht ein klares Bild von den Lebensumständen eines Kleinadelsgeschlechtes, das durch die Agrarkrise in der 2. Hälfte des 14. Jh. verarmte, in die Stadt abwanderte und dort in den bürgerlichen Stand herabsank.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

Einleitung
• Zum Stand der Burghügelforschung
• Geographisch-geologische Verhältnisse am Fundort

Grabungsergebnisse
• Grabungsmethode und Verlauf der Grabung
• Der Hügelaufbau
• Siedlung 1
• Siedlung 2
• Siedlung 3
• Hügelaufschüttung und Graben
• Siedlung 4
• Siedlung 5
• Siedlung 6

Fundmaterial
• Gesamtheit aller Funde
• Keramische Funde
• Materialarten
• Keramische Formen
• Keramische Teilformen
• Keramische Verzierungsformen
• Funde aus Eisen
• Waffen (Pfeil- und Armbrustbolzenspitzen)
• Pferde- und Reiterausrüstung
• Werkzeuge
• Bauelemente
• Hausratgegenstände
• Funde aus Buntmetall und Silber
• Knochengeräte und Tier1rnochen
• Holzgeräte
• Steingeräte

Urkundliche Erwähnungen zu Jenalöbnitz

Datierung der Siedlungen 1 bis 6

Zusammenfassung

Literaturverzeichnis

Liste mittelalterlicher Burghügel und Wasserburgen in Ostthüringen

Tafeln

Gewicht 740 g
Größe 30 × 21 cm
Bestellnr

3-2-29

Reihe

Archäologie Thüringen

KurzbezTitel

Band 29: Der Bühl von Jenalöbnitz – ein mittelalterlicher Burghügel in Ostthüringen

Autor

Hans-Joachim Stoll

Erscheinungsjahr

Weimar 1993

Technische Angaben

99 Seiten, 28 Tafeln, 11 Abbildungen, 20 Tabellen, 30,2 x 21,5 cm, Festeinband

Besonderheiten

Diese Reihe kann aboniert werden. Abo-Rabatt 10 %.