Julius von Pflug – Bischof von Naumburg-Zeitz – Lesebuch

12,00 

Der am 3. September 1564 in Zeitz verstorbene Julius von Pflug (1499–1564) war der letzte katholische Bischof von Naumburg-Zeitz. Der 1541 zum Bischof gewählte Pflug konnte sein Amt erst 1547 antreten, da die konfessionellen Auseinandersetzungen, die schließlich in den Schmalkaldischen Krieg mündeten, dies zuvor verhinderten. In seiner Amtsführung war Julius von Pflug auf Ausgleich bedacht, hatte sich doch der Protestantismus in seinem Bistum schon stark verbreitet.
Das Lesebuch erscheint in Würdigung der Person Julius von Pflugs anlässlich seines 450. Todestages 2014.

Inhaltsverzeichnis:

Zum Geleit
Auf ein Wort

THEMEN UND TEXTE JULIUS VON PFLUGS

Die Einheit (in) der Kirche
Zum Herrschaftssystem
Das Klosterwesen und der Zölibat
Die Ehe (-Scheidung)
Die guten Taten
Der Lebenswandel- Völlerei und Wollust
Die Heiligenverehrung
Antijudaismus
Lutherische, Papisten und »Ketzer«
Eine Äußerung Pflugs zu Martin Luther
Die Wahl zum Bischof
Fluchtversuch aus einem Gespräch
Hitziges Disputieren und die wahre Kirche
Eine Predigtanleitung
Das Glaubensbekenntnis
Aus dem Testament

STIFTSBIBLIOTHEK ZEITZ

STIMMEN ZU JULIUS VON PFL UG

Aus seiner Zeit
Aus dem 20. und 21. Jahrhundert
400. Todestag – Zeitz gedenkt des Bischofs Julius von Pflug

ZUM SCHLUSS

Literatur in Auswahl

Gewicht 237 g
Bestellnr

4-11-SB1

Produktgruppe

Verkaufsprogramm

Reihe

Burgenforschung

Hauptgruppe

Schriften des Museums Schloss Moritzburg Zeitz

Untergruppe

Museums Schloss Moritzburg

ISBN
KurzbezTitel

Julius von Pflug – Bischof von Naumburg-Zeitz – Lesebuch

Autor

Hrsg.: Corinna Wandt & Roland Rittig

Erscheinungsjahr

Halle (Saale) 2014

TechnischeAbgaben

80 Seiten mit s/w- und Farbabbildungen, Festeinband, 21, 0 x 12, 9 cm

Inhalt

Der am 3. September 1564 in Zeitz verstorbene Julius von Pflug (1499–1564) war der letzte katholische Bischof von Naumburg-Zeitz. Der 1541 zum Bischof gewählte Pflug konnte sein Amt erst 1547 antreten, da die konfessionellen Auseinandersetzungen, die schließlich in den Schmalkaldischen Krieg mündeten, dies zuvor verhinderten. In seiner Amtsführung war Julius von Pflug auf Ausgleich bedacht, hatte sich doch der Protestantismus in seinem Bistum schon stark verbreitet. Das Lesebuch erscheint in Würdigung der Person Julius von Pflugs anlässlich seines 450. Todestages 2014. Inhaltsverzeichnis: Zum Geleit Auf ein Wort THEMEN UND TEXTE JULIUS VON PFLUGS Die Einheit (in) der Kirche Zum Herrschaftssystem Das Klosterwesen und der Zölibat Die Ehe (-Scheidung) Die guten Taten Der Lebenswandel- Völlerei und Wollust Die Heiligenverehrung Antijudaismus Lutherische, Papisten und »Ketzer« Eine Äußerung Pflugs zu Martin Luther Die Wahl zum Bischof Fluchtversuch aus einem Gespräch Hitziges Disputieren und die wahre Kirche Eine Predigtanleitung Das Glaubensbekenntnis Aus dem Testament STIFTSBIBLIOTHEK ZEITZ STIMMEN ZU JULIUS VON PFL UG Aus seiner Zeit Aus dem 20. und 21. Jahrhundert 400. Todestag – Zeitz gedenkt des Bischofs Julius von Pflug ZUM SCHLUSS Literatur in Auswahl

Besonderheiten