BUFM Band 28 – Teil 3: Bunte Pracht – Die Perlen der frühmittelalterlichen Gräberfelder von Liebenau, Kreis Nienburg/Weser und Dörverden, Kr. Verden/Aller

28,00 

Da wegen der guten chronologischen Ansprechbarkeit und der sehr guten Dokumentation der Befunde optimale Vorgaben für eine intensive kulturgeschichtliche Auswertung des Perlenmaterials von Liebenau und Dörverden gegeben waren, hat diese Arbeit einen größeren Umfang angenommen als erwartet. Für die Publikation bedeutet dies, dass sie in mehreren Teilbänden erscheinen wird.

Der im Jahr 2001 erschienene 1.Teilband gab zuerst einen kurzen Überblick über die Forschungsgeschichte der Gräberfelder von Liebenau und Dörverden sowie ihre Bedeutung für die niedersächsische Frühmittelalterforschung. Weitere Themenbereiche waren die Beurteilung der Fundlandschaft Niedersachsen sowie die “Sachsenfrage” . Der zweite Abschnitt befasste sich mit der Materialgruppe Perlen – Definition und Forschungsgeschichte, Klassifikationsmodelle sowie die bei den Liebenauer und Dörverdener Perlen erfassten Merkmale und deren Gewichtung bei der Herausarbeitung der Typen. Der dritte Abschnitt behandelte die Grabinventare von Liebenau und Dörverden, ihre Erhaltung und ihren Quellenwert sowie den Themenkomplex “Glas und Brandgrab”. Der 2.Teilband – 2002 erschienen – hatte die Chronologie der Gräber zum Inhalt: die Typologie der Beigaben und die
der Perlen, die Seriation der Gräber und der Perleninventare. Die zusammenfassende Korrespondenzanalyse aller Gräber inklusive der Perleninventare bilden das chronologische “Herzstück” dieser Arbeit. Im diesem Teilband finden sich auch der Katalog, sämtliche Kartierungen sowie Beilagen der Arbeit, z.T. gedruckt, z.T. auf CD.

Im hier vorliegenden 3. Band folgt nun die relativchronologische Datierung der Gräber und Funde anhand der Ergebnisse der Seriation, aber auch nach weiteren Kriterien wie Keramikbeigabe, Grabritus oder chorologischer Gräberfeldanalyse. Die Korrespondenzanalyse dient als Grundlage für die Phaseneinteilung des Materials, die absolutchronologische Einordnung der Phasen auch im überregioaalen Kontext bildet den Abschluß des Chronologie-Kapitels. Ein zweiter Themenbereich widmet sich der Entwicklung der Perlenmode im Mittelwesergebiet sowie dem überregionalen Vergleich von
Perlenschmuck in Typenzusammensetzung und Farbigkeit. Das Phänomen der Renaissance “alter” Perlenformen im 7. und 8. Jahrhundert gehört ebenfalls in diesen Zusammenhang. Zum Abschluss wird der Frage nach überregional gültigen Perlen-Leittypen nachgegangen.

Der 4. Band wird sich zuerst den Ausstattungsunterschieden zeitgleicher Körper- und Brandbestattungen zuwenden, hier wird auch der Frage des “Wertes” von Perlenschmuck nachgegangen. Deutung der Perlen-Lagebefunde in den Gräbern und Rekonstruktion des Perlenschmucks bilden dann den Hauptteil dieses Bandes: die Perlenensembles der Körper- und einiger Brandgräber werden einzeln vorgestellt und Konstruktion und Trageweise des Perlenschmuckes im Detail analysiert. Die Zusammenschau erläutert Funktion der Perlen und Konstruktion der Perlenarbeiten wie Hals- und Fibelketten, Kolliers, Stickereien, Perlenkragen, Haarschmuck etc.; in diesen Zusammenhang gehören auch Amulettfunktion von Perlen sowie die funktionale Abgrenzung zwischen Wirtelperle und Spinnwirtel.
Der 5.Teilband schließlich hat die Herstellungstechniken von Perlen zum Thema. Spezifische Herstellungsspuren lassen Aussagen zu den jeweils angewandten Techniken zu; sowohl die
Techniken als auch die Herstellungsspuren werden eingehend erläutert. Charakteristische Glasperlentypen werden vorgestellt und entsprechend analysiert; es wurde dabei versucht, aus gleicher Werkstatt stammende Produkte zu identifizieren. Fragen zur technischen Ausstattung und archäologischen Nachweisbarkeit der Perlenwerkstätten und zur Organisation des Handels mit Perlen bilden den Abschluss.

Jeder Band ist in sich abgeschlossen mit Literaturverzeichnis, Orts-/Typenindizes und den zugehörigen Anhängen bzw. Beilagen.

Der 5.Teilband wird zusätzlich einen kompletten Orts-, Gräber- und Perlentypenindex über alle 5 Bände enthalten.

Inhaltsverzeichnis:

Chronologie

• Relativchronologische Datierung der Gräber
• Absolute Chronologie
• Chronologie der Perlen

Verzeichnisse und Listen

Literaturverzeichnis

Indizes

Anhang:
• Die Fundtypen aus Liebenau und Dörverden

Gewicht 250 g
Größe 30 × 21 cm
Bestellnr

1-1-28-3

ISBN

978-3-937517-01-8

Titel

Band 28 – Teil 3: Bunte Pracht – Die Perlen der frühmittelalterlichen Gräberfelder von Liebenau, Kreis Nienburg/Weser und Dörverden, Kr. Verden/Aller

Autor

Maren Siegmann

Erscheinungsjahr

Langenweißbach 2004

Technische Angaben

192 Seiten, 4 Tafeln in Farbe und 54 Abbildungen in S/W, 13 Tabellen in S/W, 21,0 x 29,8 cm, Broschur

Besonderheiten

Reihe kann abonniert werden. Alle 5 Bände können unter der Bestell-Nr. 1-1-28-P für 60,00 Euro (Sie sparen gegenüber Einzelkauf 81,60 EUR) bezogen werden.