Beiheft 21: Ausgrabungen in Sachsen 2

24,50 

R. Smolnik: Vorwort – Geschichte der archäologischen Denkmalpflege – Das Landesamt für Archäologie in Dresden – Entwicklung und Perspektiven – Aktuelle Grabungsberichte: Chr. Steinmann: Die OPAL-Trasse als archäologisches Großprojekt – R. Elburg: Der bandkeramische Brunnen von Altscherbitz – A. Homann: Eine spätkaiserzeitliche Hofstruktur bei Niegeroda, Lkr. Meißen – K. Lehmann: Von den Anfängen der Festung Sonnenstein bis ins späte Mittelalter – Personalia – Abbildungsnachweis – Zeittafel Seit 10 Jahren hat das Landesamt für Archäologie seinen Sitz in Dresden-Klotzsche. Vor 110 Jahren wurde das Königliche Archiv urgeschichtlicher Funde aus Sachsen ins Leben gerufen. In zahlreichen Beiträgen wird in Verbindung mit wichtigen Persönlichkeiten und Fundstellen die wechselhafte Geschichte der staatlichen Bodendenkmalpflege in Sachsen illustriert. Berichte zu aktuellen Ausgrabungen komplettieren diesen Band.

Gewicht 250 g
Bestellnr

2-26-B21

Produktgruppe

Verkaufsprogramm

Reihe

Archäologie Sachsen

Hauptgruppe

Beihefte der Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege

Untergruppe

Beihefte der Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege

ISBN
KurzbezTitel

Beiheft 21: Ausgrabungen in Sachsen 2

Autor

Hrsg. R. Smolnik

Erscheinungsjahr

Dresden 2010

TechnischeAbgaben

250 Seiten, 27 aktuelle Beiträge zu archäologischen Forschungen in Sachsen, reich bebildert, komplett farbig

Inhalt

R. Smolnik: Vorwort – Geschichte der archäologischen Denkmalpflege – Das Landesamt für Archäologie in Dresden – Entwicklung und Perspektiven – Aktuelle Grabungsberichte: Chr. Steinmann: Die OPAL-Trasse als archäologisches Großprojekt – R. Elburg: Der bandkeramische Brunnen von Altscherbitz – A. Homann: Eine spätkaiserzeitliche Hofstruktur bei Niegeroda, Lkr. Meißen – K. Lehmann: Von den Anfängen der Festung Sonnenstein bis ins späte Mittelalter – Personalia – Abbildungsnachweis – Zeittafel Seit 10 Jahren hat das Landesamt für Archäologie seinen Sitz in Dresden-Klotzsche. Vor 110 Jahren wurde das Königliche Archiv urgeschichtlicher Funde aus Sachsen ins Leben gerufen. In zahlreichen Beiträgen wird in Verbindung mit wichtigen Persönlichkeiten und Fundstellen die wechselhafte Geschichte der staatlichen Bodendenkmalpflege in Sachsen illustriert. Berichte zu aktuellen Ausgrabungen komplettieren diesen Band.

Besonderheiten