Band 50, Heft 1-2: Glaube – Aberglaube -Tod. Vom Umgang mit dem Tod von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit

24,00 

Archäologische Befunde von Gräbern und Grabsitten lassen weitgehende Einblicke in die Glaubensvorstellungen historischer Gesellschaften zu und können von den auf das Jenseits gerichteten Hoffnungen und Ängsten der Menschen künden. Von besonderem Interesse sind die vom Standard einer jeweiligen Gemeinschaft abweichenden Begräbnisse: Gräber, in denen ungewöhnliche Beigaben oder auffällige Vorkehrungen am Leichnam bzw. am Grabinterieur erkennbar sind. Sie werden gemeinhin als Sonderbestattungen bezeichnet. Diese archäologische Quellengattung stand im Mittelpunkt der Tagung ‘Glaube – Aberglaube – Tod. Vom Umgang mit dem Tod von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit’, die am Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin vom 28. bis 30. November 2008 ausgerichtet wurde. Bei dieser interdisziplinären Konferenz ging es um Glaubensvorstellungen, die mit dem Tod verbunden sind.
Von den archäologischen Funden und Befunden der Vergangenheit ausgehend, wurden Bestattungen und Grabrituale kultur- und religionswissenschaftlich, historisch, volkskundlich-ethnologisch, anthropologisch sowie aus Sicht der Klassischen, der frühgeschichtlichen und der Mittelalterarchäologie betrachtet. Der zeitliche Rahmen reichte dabei von der Vor- und Frühgeschichte bis in die Gegenwart. Insgesamt 28 Referenten aus dem In- und Ausland trugen in 26 Vorträgen zu dieser interdisziplinären Fachtagung bei, die mit mehr als 200 Teilnehmern ein großes Interesse fand.

Inhaltsverzeichnis:

F. Biermann & I. Beilke-Voigt
• Sonderbestattungen, besondere Beigaben, Anti-Vampirismus-Maßnahmen. Ein Problemaufriss aus archäologischer Perspektive

B. Volk
• „Volksaberglaube“ und Tod. Ihre Erforschung aus heutiger ethnologischer Perspektive

K. Schade
• Hadesfahrten. Jenseitsvorstellungen in der griechisch-römischen Antike in Text, Bild und Objekt

K. Lussi
• Das Phänomen brennender Totengeister am Beispiel eines Luzerner Spukfalls aus dem Jahre 1599

A. Herrmann-Pfandt
• Das Menschenopfer: Zur religionswissenschaftlichen Systematik und Deutung eines ungeliebten Phänomens

I. Beilke-Voigt
• Menschliche „Bauopfer“. Ein archäologisch-historischer Überblick

S. Eisenbeiss
• Moorleichen – Straffällige, Opfer oder Bestattungen?

S. Brather
• Tod und Bestattungen im frühen Mittelalter. Repräsentation, Vorstellungswelten und Variabilität am Beispiel merowingerzeitlicher Reihengräberfelder

A. Pollex
• Sonderbestattungen im nordwestlichen slawischen Raum

A. Mainka-Mehling
• Hinweise auf frühmittelalterlichen „Aberglauben“? Kritik am Beispiel der Altstücke im Grab

I. Stefan
• Frühmittelalterliche Sonderbestattungen in Böhmen und Mähren. Archäologie der Randgruppen?

C. Matthes
• Begraben am Bach bei Zeicha: Eine frühneuzeitliche Gefäßdeponierung in Sachsen als Indikator volksmedizinischer Rituale

B. Wittkopp
• Der Dominikanerfriedhof in Strausberg. Sonderbestattungen, Sicheln und ihre Interpretation

B. Jungklaus
• Sonderbestattungen vom 10.–15 Jh. in Brandenburg aus anthropologischer Sicht

T. Gärtner
• Heidnisch oder christlich? Über Deponierungen von Gefäßen in frühmittelalterlichen Gräbern West- und Süddeutschlands

T. Schürmann
• Schmatzende Tote und ihre Bekämpfung in der frühen Neuzeit

N. Kuzmin
• Teilbestattungen der Frühhunnenzeit im Minusinsker Becken. Fakten und Interpretation

J. Lippok & S. Müller-Pfeifruck
• „Die Krone habt ihr mir bereitet.“ Totenkronen als Gegenstand interdisziplinärer Forschungen

S. Ulrich-Bochsler
• Totgeboren, wiederbelebt und getauft: Vom „enfant sans âme“ zum „enfant du ciel“. Die mittelalterlichen Totgeburten von Oberbüren

A. Ströbl & D. Vick
• Hopfenbett und Hexenkraut. Oder: Wie christlich ist Aberglaube?

M. Genesis:
• Bestattung in ungeweihter Erde – Opfer des mittelalterlichen Strafvollzugs. Eine archäologisch-historische Betrachtung

N. Fischer
• Der nasse Tod. Sturmflutkatastrophen, Glauben und Mentalität an der deutschen Nordseeküste (16.–19. Jh.)

Gewicht 619 g
Bestellnr

2-36-50-1-2

Produktgruppe

Verkaufsprogramm

Reihe

Ethnographie / Ethnologie

Hauptgruppe

Ethnographisch-Archäologische Zeitschrift (EAZ)

Untergruppe

Ethnographisch-Archäologische Zeitschrift (EAZ)

ISBN
KurzbezTitel

Band 50, Heft 1-2: Glaube – Aberglaube -Tod. Vom Umgang mit dem Tod von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit

Autor

Hrsg. Johann Callmer & Ruth Struwe für den Lehrstuhl Ur- und Frühgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin

Erscheinungsjahr

2009

TechnischeAbgaben

354 Seiten, 22 Beiträge zum Stand der Forschung, Zusammenfassung in Englisch, Rezensionen, zahlreiche Abbildungen, Karten und Pläne, 24, 0 x 17, 0 cm, Broschur

Inhalt

Archäologische Befunde von Gräbern und Grabsitten lassen weitgehende Einblicke in die Glaubensvorstellungen historischer Gesellschaften zu und können von den auf das Jenseits gerichteten Hoffnungen und Ängsten der Menschen künden. Von besonderem Interesse sind die vom Standard einer jeweiligen Gemeinschaft abweichenden Begräbnisse: Gräber, in denen ungewöhnliche Beigaben oder auffällige Vorkehrungen am Leichnam bzw. am Grabinterieur erkennbar sind. Sie werden gemeinhin als Sonderbestattungen bezeichnet. Diese archäologische Quellengattung stand im Mittelpunkt der Tagung 'Glaube – Aberglaube – Tod. Vom Umgang mit dem Tod von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit', die am Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin vom 28. bis 30. November 2008 ausgerichtet wurde. Bei dieser interdisziplinären Konferenz ging es um Glaubensvorstellungen, die mit dem Tod verbunden sind. Von den archäologischen Funden und Befunden der Vergangenheit ausgehend, wurden Bestattungen und Grabrituale kultur- und religionswissenschaftlich, historisch, volkskundlich-ethnologisch, anthropologisch sowie aus Sicht der Klassischen, der frühgeschichtlichen und der Mittelalterarchäologie betrachtet. Der zeitliche Rahmen reichte dabei von der Vor- und Frühgeschichte bis in die Gegenwart. Insgesamt 28 Referenten aus dem In- und Ausland trugen in 26 Vorträgen zu dieser interdisziplinären Fachtagung bei, die mit mehr als 200 Teilnehmern ein großes Interesse fand. Inhaltsverzeichnis: F. Biermann & I. Beilke-Voigt • Sonderbestattungen, besondere Beigaben, Anti-Vampirismus-Maßnahmen. Ein Problemaufriss aus archäologischer Perspektive B. Volk • „Volksaberglaube“ und Tod. Ihre Erforschung aus heutiger ethnologischer Perspektive K. Schade • Hadesfahrten. Jenseitsvorstellungen in der griechisch-römischen Antike in Text, Bild und Objekt K. Lussi • Das Phänomen brennender Totengeister am Beispiel eines Luzerner Spukfalls aus dem Jahre 1599 A. Herrmann-Pfandt • Das Menschenopfer: Zur religionswissenschaftlichen Systematik und Deutung eines ungeliebten Phänomens I. Beilke-Voigt • Menschliche „Bauopfer“. Ein archäologisch-historischer Überblick S. Eisenbeiss • Moorleichen – Straffällige, Opfer oder Bestattungen? S. Brather • Tod und Bestattungen im frühen Mittelalter. Repräsentation, Vorstellungswelten und Variabilität am Beispiel merowingerzeitlicher Reihengräberfelder A. Pollex • Sonderbestattungen im nordwestlichen slawischen Raum A. Mainka-Mehling • Hinweise auf frühmittelalterlichen „Aberglauben“? Kritik am Beispiel der Altstücke im Grab I. Stefan • Frühmittelalterliche Sonderbestattungen in Böhmen und Mähren. Archäologie der Randgruppen? C. Matthes • Begraben am Bach bei Zeicha: Eine frühneuzeitliche Gefäßdeponierung in Sachsen als Indikator volksmedizinischer Rituale B. Wittkopp • Der Dominikanerfriedhof in Strausberg. Sonderbestattungen, Sicheln und ihre Interpretation B. Jungklaus • Sonderbestattungen vom 10.–15 Jh. in Brandenburg aus anthropologischer Sicht T. Gärtner • Heidnisch oder christlich? Über Deponierungen von Gefäßen in frühmittelalterlichen Gräbern West- und Süddeutschlands T. Schürmann • Schmatzende Tote und ihre Bekämpfung in der frühen Neuzeit N. Kuzmin • Teilbestattungen der Frühhunnenzeit im Minusinsker Becken. Fakten und Interpretation J. Lippok & S. Müller-Pfeifruck • „Die Krone habt ihr mir bereitet.“ Totenkronen als Gegenstand interdisziplinärer Forschungen S. Ulrich-Bochsler • Totgeboren, wiederbelebt und getauft: Vom „enfant sans âme“ zum „enfant du ciel“. Die mittelalterlichen Totgeburten von Oberbüren A. Ströbl & D. Vick • Hopfenbett und Hexenkraut. Oder: Wie christlich ist Aberglaube? M. Genesis: • Bestattung in ungeweihter Erde – Opfer des mittelalterlichen Strafvollzugs. Eine archäologisch-historische Betrachtung N. Fischer • Der nasse Tod. Sturmflutkatastrophen, Glauben und Mentalität an der deutschen Nordseeküste (16.–19. Jh.)

Besonderheiten

2. Auflage