Der kleine sakrale Kunstführer Band 11: Der Hochaltar der St. Niklaskirche Ehrenfriedersdorf

4,00 

Wer sich, von den geheimnisumwitterten, ehemals eine Burg tragenden Greifensteinen herkommend, Ehrenfriedersdorf nähert, dem wird der markante Sauberg, an welchen sich die Bergbaustadt anschmiegt, nicht entgehen. Häuserzeilen schlängeln sich links und rechts des von Süd nach Nord fließenden Bachlaufes. Das aus einem Bauerndorf entstandene Städtchen konnte vor allem durch seine Zinnvorkommen zu einem gewissen Wohlstand gelangen. Besonders die Erzlagerstätten im Inneren des Saubergs erwiesen sich als besonders ergiebig.
Am Fuße jenes Berges, über der eigentlichen Ansiedlung gelegen, befindet sich ein Kleinod besonderer Art, die dem hl. Nikolaus sowie der Jungfrau Maria, dem hl. Erasmus, der hl. Katharina und der hl. Barbara geweihte Stadtkirche.

Inhaltsverzeichnis:

Geleitwort
Einleitung

Die “Lange Schicht” von Ehrenfriedersdorf – ein Zwischenspiel
Die Altarretabel
Die Festtagsseite
Der Meister H.W. (Hans Witten)
Die erste Wandlung
Die zweite Wandlung
Die Meister der gemalten Wandlungen des Ehrenfriedersdorfer Hochaltars

Zum Stand der Forschung
Nachwort

Gewicht 180 g
Bestellnr

1-8-11

Hauptgruppe

Der kleine sakrale Kunstführer

ISBN

978-3-937517-64-3

KurzbezTitel

Band 11: Der Hochaltar der St. Niklaskirche Ehrenfriedersdorf

Autor

G. Hummel

Erscheinungsjahr

Altenburg, Langenweißbach, Neumark 2007

Technische Angaben

32 Seiten, reich bebildert, Broschur, 14,8 x 21,0 cm