Heft 13: Romanische Stuckplastik aus der Dorfkirche in Eilenstedt

29,90 

In Sachsen-Anhalt, insbesondere im Harzgebiet mit seinen umfänglichen Gipsvorkommen, finden wir einen reichen Überlieferungsschatz mittelalterlicher Stuckarbeiten. Die Anzahl und die Qualität der erhaltenen Zeugnisse, darunter Objekte von europäischem Rang wie das Heilige Grab in der Stiftskirche von Gernrode oder die Chorschranken der Liebfrauenkirche in Halberstadt, vermitteln uns eine Ahnung von der Bedeutung, die dieser Kunstform während ihrer Blütezeit an der Wende vom 10. bis zum 13. Jahrhundert zukam.
Dieser Überlieferungsschatz wurde um ein weiteres wertvolles Kunstwerk bereichert: Im Jahre 2010 wurden im Schiff der Kirche St. Nicolai in Eilenstedt am Huy (Lkr. Harz) bei Bodeneingriffen Stuckfragmente geborgen. Die auf um 1200 zu datierenden Stuckarbeiten verblüffen durch die hervorragende künstlerische Qualität der plastischen Bearbeitung und der Fasstechnik. So stellt der Fund aus kunsthistorischer Sicht eine kleine Sensation dar, da er belegt, dass auch abseits der Kunstzentren wie beispielsweise Hildesheim oder Halberstadt hochwertige Kunstwerke entstanden sind.
Nach einführenden Beiträgen zur Geschichte der Dorfkirche Eilenstedt und der Auffindung der Fragmente stehen die Funde selbst im Mittelpunkt. Die einzelnen Beiträge dokumentieren die Ergebnisse der umfassenden naturwissenschaftlichen und kunstgeschichtlichen Untersuchungen der Fragmente. Komplettiert wird das Heft durch einen Katalog der Stuckfunde.

Inhaltsverzeichnis:

Elisabeth Rüber-Schütte, Corinna Scherf, Reinhard Schmitt
• Einleitung

Bernd Schütte
• Die Anfänge der Huysburg und der Pfarrkirche zu Eilenstedt

Friedrich Kunkel
• Zur Auffindung der Stuckfragmente

Reinhard Schmitt
• Zur Baugeschichte der Dorfkirche

Corinna Scherf
• Restauratorische Untersuchung und Maßnahmen

Thomas Schmidt
• Fragmente der historischen Architekturfarbigkeit des Kirchenraumes

Jeannine Meinhardt
• Stuckproben unter dem Mikroskop

Martin Hentrich
• Gipsabbau und Gipshütten im Huy

Mark Richter, Klaus Rapp, Patrick Dietemann, Ursula Baumer, Stefan Zumbühl, Peter Chung, Christoph Steuer
• Kunsttechnologische Untersuchung der ältesten erhaltenen romanischen Farbfassung

Torsten Arnold
• Die Chorschranken in der Liebfrauenkirche zu Halberstadt. Neue Erkenntnisse zur Maltechnik

Elisabeth Rüber-Schütte
• Die Eilenstedter Stuckfunde im Kontext mittelalterlicher Stuckplastik auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt

Justin E. A. Kroesen
• Ein Spiel des Ver- und Enthüllens. Romanische und frühgotische Chorschranken in Deutschland und anderswo

Matthias Untermann
• Regel, nicht Ausnahme. Altarraum-Abschrankungen in Dorfkirchen

Beate Braun-Niehr
• Stuckfunde aus Eilenstedt: Farben, Falten, Ornamente

Gerhard Lutz
• Der Eilenstedter Fund und die Chorschranke der Hildesheimer Michaeliskirche

Klaus Niehr
• Die Stuckfunde in der Kirche zu Eilenstedt. Folgen für die kunstgeschichtliche Forschung

Corinna Scherf
• Katalog der Stuckfunde

Autoren

Gewicht 1114 g
Bestellnr

4-10-13

Produktgruppe

Verlagsprogramm

Reihe

Kunst- und Kirchengeschichte

Hauptgruppe

Kleine Hefte zur Denkmalpflege (Sachsen-Anhalt)

Untergruppe

Kleine Hefte zur Denkmalpflege (Sachsen-Anhalt)

ISBN

978-3-944507-79-8

KurzbezTitel

Kleine Hefte zur Denkmalpflege (Sachsen-Anhalt) Heft 13: Romanische Stuckplastik aus der Dorfkirche in Eilenstedt

Autor

Hrsg. Elisabeth Rüber-Schütte

Erscheinungsjahr

Halle (Saale) 2018

TechnischeAbgaben

280 Seiten, 16 Beiträge zum Stand der Forschung, 325 zumeist farbige Abbildungen, 20, 5 x 28, 0 x 1, 1 cm, Softcover mit Klappen

Inhalt

In Sachsen-Anhalt, insbesondere im Harzgebiet mit seinen umfänglichen Gipsvorkommen, finden wir einen reichen Überlieferungsschatz mittelalterlicher Stuckarbeiten. Die Anzahl und die Qualität der erhaltenen Zeugnisse, darunter Objekte von europäischem Rang wie das Heilige Grab in der Stiftskirche von Gernrode oder die Chorschranken der Liebfrauenkirche in Halberstadt, vermitteln uns eine Ahnung von der Bedeutung, die dieser Kunstform während ihrer Blütezeit an der Wende vom 10. bis zum 13. Jahrhundert zukam. Dieser Überlieferungsschatz wurde um ein weiteres wertvolles Kunstwerk bereichert: Im Jahre 2010 wurden im Schiff der Kirche St. Nicolai in Eilenstedt am Huy (Lkr. Harz) bei Bodeneingriffen Stuckfragmente geborgen. Die auf um 1200 zu datierenden Stuckarbeiten verblüffen durch die hervorragende künstlerische Qualität der plastischen Bearbeitung und der Fasstechnik. So stellt der Fund aus kunsthistorischer Sicht eine kleine Sensation dar, da er belegt, dass auch abseits der Kunstzentren wie beispielsweise Hildesheim oder Halberstadt hochwertige Kunstwerke entstanden sind. Nach einführenden Beiträgen zur Geschichte der Dorfkirche Eilenstedt und der Auffindung der Fragmente stehen die Funde selbst im Mittelpunkt. Die einzelnen Beiträge dokumentieren die Ergebnisse der umfassenden naturwissenschaftlichen und kunstgeschichtlichen Untersuchungen der Fragmente. Komplettiert wird das Heft durch einen Katalog der Stuckfunde. Inhaltsverzeichnis: Elisabeth Rüber-Schütte, Corinna Scherf, Reinhard Schmitt • Einleitung Bernd Schütte • Die Anfänge der Huysburg und der Pfarrkirche zu Eilenstedt Friedrich Kunkel • Zur Auffindung der Stuckfragmente Reinhard Schmitt • Zur Baugeschichte der Dorfkirche Corinna Scherf • Restauratorische Untersuchung und Maßnahmen Thomas Schmidt • Fragmente der historischen Architekturfarbigkeit des Kirchenraumes Jeannine Meinhardt • Stuckproben unter dem Mikroskop Martin Hentrich • Gipsabbau und Gipshütten im Huy Mark Richter, Klaus Rapp, Patrick Dietemann, Ursula Baumer, Stefan Zumbühl, Peter Chung, Christoph Steuer • Kunsttechnologische Untersuchung der ältesten erhaltenen romanischen Farbfassung Torsten Arnold • Die Chorschranken in der Liebfrauenkirche zu Halberstadt. Neue Erkenntnisse zur Maltechnik Elisabeth Rüber-Schütte • Die Eilenstedter Stuckfunde im Kontext mittelalterlicher Stuckplastik auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt Justin E. A. Kroesen • Ein Spiel des Ver- und Enthüllens. Romanische und frühgotische Chorschranken in Deutschland und anderswo Matthias Untermann • Regel, nicht Ausnahme. Altarraum-Abschrankungen in Dorfkirchen Beate Braun-Niehr • Stuckfunde aus Eilenstedt: Farben, Falten, Ornamente Gerhard Lutz • Der Eilenstedter Fund und die Chorschranke der Hildesheimer Michaeliskirche Klaus Niehr • Die Stuckfunde in der Kirche zu Eilenstedt. Folgen für die kunstgeschichtliche Forschung Corinna Scherf • Katalog der Stuckfunde Autoren

Besonderheiten

Reihe kann abonniert werden !