Band 72: Erzbergbau und Edelmetallproduktion im böhmischen Königreich während des 13. Jhs. im Kontext der europäischen Montanarchäologie

34,50 

Die an Edelmetallvorkommen reiche Bergbauregion auf der Böhmisch-Mährischen Höhe gehörte während der Herrschaft der Premysliden zu den bedeutendsten Montanrevieren in Mitteleuropa. Seit 2002 erforscht dort der tschechische Archäologe Petr Hrubý mit seinem Team die montanarchäologischen Relikte. Zu seinen wichtigsten Entdeckungen zählen die mittelalterlichen Bergbauzentren von Utín (Buchberg), Jihlava-Staré (Iglau), Civílnek und Vyskytná. Seine Untersuchungen zur Erzaufbereitung und -verhüttung sowie zur Entwicklung und zum Aufbau der Bergbausiedlungen und -städte gelten als grundlegend in der europäischen Montanarchäologie. Mit diesem Band werden die Ergebnisse der langjährigen Forschungen von Petr Hrubý endlich in der deutschen Fassung vorgelegt.

Inhaltsverzeichnis:

Zum Geleit
Vorwort
Danksagung

Zur Einführung

Die mittelalterliche Besiedlung der Böhmisch-Mährischen Höhe
• Indizien für Waldrodungen bis zum 10. und 11. Jh. ohne Erfassung der Siedlungsareale
• Die Besiedlung der Region um Jihlava im 12. und 13. Jh.
• Die Besiedlung der Region entlang des Flusses Sazava im Erzrevier Havlickuv Brod seit dem 12. Jh.
• Die Besiedlung der Regionen um Zeliv, Humpolec und Pelhrimov seit dem 12. Jh.

Die Gold- und Silbervorkommen in den Erzrevieren Jihlava, Havlickuv Brod und Pelhrimov
• Das Erscheinungsbild der Goldvorkommen
• Überblick zur Metallogenese silberhaltiger Erze
• Das Erzrevier Jihlava
• Das Erzrevier Havlickuv Brod
• Das Erzrevier Pelhrimov

Der Bergbau auf Silber in europäischen Revieren bis zum 13. Jh.
• Frühe europäische Zentren der Silber- und Buntmetallproduktion bis 1000 n. Chr.
• Außereuropäisches Silber bis 1000 n. Chr.
• Der europäische Bergbau in der Tradition provinzialrömischer Technologien im 11. Jh.
• Die Steigerung der Gewinnung in den bestehenden und der Aufschwung durch neue Bergbaureviere im 12.Jh.

Hinweise zur Metallurgie und Verbreitung von Buntmetallen in den premyslidischen Ländern bis zum 13. Jh.
• Die Buntmetallproduktion seit dem 10. Jh. bis zum Beginn des 13. Jhs.
• Der Anstieg der Bleiproduktion
• Die Entwicklung der Metallproduktion vom 12. Jh. bis zum Beginn der Silbererzgewinnung

Die Hauptphasen der Edelmetallgewinnung in den premyslidischen Ländern bis zum Ende der Premysliden-Ära
• Diskussion zu den Anfängen der Silbergewinnung und der Einordnung der Silbergruben oberhalb des Flusses Mze in Westbömen
• Der Goldseifenbergbau bis in die 1230er-Jahre
• Die ältesten urkundlichen und archäologischen Belege für den Silberbergbau der 1230er- und 1240er-Jahre
• Die Blütezeit der Silbergewinnung nach 1249 bis zum Höhepunkt während der Regierung Ottokars 11. in den 1260er-Jahren
• Die Entwicklung in der zweiten Hälfte der Regierungszeit König Ottokars 11.
• Der langsame Niedergang des premyslidischen Bergbaus und der Beginn des Bergbaus in Kutna Hora
• Bergbau zum Ende des 13. Jhs. bis zur Regierungszeit König Johanns von Luxemburg

Die Organisation der Silberproduktion und Münzprägung im Herrschaftsgebiet der Premysliden des 13.Jhs.
• Überblick zu Handel, Wirtschaft und Münzprägung am Anfang des 13. Jhs.
• Das Münz- und Bergregal sowie die Anteilsformen aus den Bergbauabgaben
• Die Münzmeister auf der Böhmisch-Mährischen Höhe
• Die Bergbeamten vor der Entstehung des lus Regale Montanorum

Die Gewinnung von Gold und Eisenerzen als Auftakt zum Silberbergbau?
• Archäologische Nachweise für mittelalterliche Goldgewinnung auf der Böhmisch-Mährischen Höhe bis zum 13. Jh.
• Hinweise auf mittelalterliche Goldbergbau- und Goldseifenrelikte in den Regionen um Zeliv und Humpolec
• Mittelalterliche Goldseifen bei Ceska Bela
• Das Seifengelände am Bach Perlovy bei Kvetinov
• Goldgewinnung an den Bächen Brtnice und Horsky
• Überlegungen zu Gold als Metall des Königs im 13. und 14. Jh.
• Die Bedeutung der Goldgewinnung
• Die Bedeutung der Gewinnung und Verhüttung der Eisenerze
• Die Voraussetzungen zum Beginn des „Silberrausches“: Bergbautechnologien und Arbeitsorganisation

Allgemeine Merkmale der Bergbau- und Hüttenareale der Premyslidenzeit
• Grundcharakteristik
• Das wüstgefallene Bergbauzentrum auf dem Altenberger Zug bei Jihlava
• Buchberg: Ein Bergbaukomplex im Erzrevier Havlickuv Brod
• Cvilinek: Ein Bergbau- und Hüttenareal auf der europäischen Wasserscheide westlich von Jihlava
• Vyskytna: Das höchstgelegene Bergbauareal auf der Böhmisch-Mährischen Höhe
• Ein kurzzeitiger Kleinbetrieb im Hinterland der Kleinstadt Ceska Bela bei Havlickuv Brod
• Bergbauareale und deren infrastrukturelle Beziehung zu Städten

Bergbau- und Seifenrelikte im Landschaftsrelief
• Archäologische Hinweise auf Erkundung und Prospektion
• Seifenbergbau auf sekundäre Goldvorkommen
• Untertägiger Bergbau
• Zum Forschungsstand untertägiger Bergwerke des 13. Jhs. auf der Böhmisch-Mährischen Höhe
• Überlegungen zu mittelalterlichen Grubenmaßen

Belege für die primäre Erzaufbereitung
• Reste von Aufbereitungsanlagen in der Landschaft
• Pochen und Scheiden von Erzen
• Der Vorgang des Erzmahlens und die Frage nach mit dem Wasserrad betriebenen Erzmühlen im 13. Jh.
• Erzwäschen und Verfahren der Schweretrennung von verwertbaren Erzen
• Erzwäschen auf dem Altenberger Zug in Jihlava
• Erzwäschen in Cvilinek

Belege für die Metallurgie und Verhüttung von silberhaltigen polymetallischen Erzen
• Allgemeine Merkmale der Talhütten und Hüttenareale abseits von Wasserläufen
• Urin: Ein Aufbereitungs- und Verhüttungsareal von zentraler Bedeutung im Flusstal der Sazava
• Prinzipien der Verhüttung von bleiglanzhaltigen Erzkonzentraten
• Prinzipien der Verhüttung von komplexen bleiarmen sulfidischen Erzkonzentraten
• Theoretisches Modell des Schmelzens von Bleierzkonzentraten anhand der Befunde in Cvilinek
• Archäologische Nachweise für metallurgische Anlagen
• Kritische Zusammenfassung
• Exkurs zum Verhüttungsabfall
• Schlacken vom Altenberger Zug in Jihlava
• Schmieden und Schmiedeschlacken
• Holz und Holzkohle als Energieträger

Nachweise für den Verbleiungs- und Kupellationsprozess sowie für das Probierwesen
• Bleitropfen in Aufbereitungsanlagen
• Bleiglätte als Nachweis für das Probierwesen oder für die Silbergewinnung
• Technische Keramik im metallurgischen Betrieb
• Buntmetallproduktion in Bergbauarealen
• Waagen und Gewichte in Bergbauarealen
• Probiersteine in Bergbauarealen
• Zur Frage der rechtlichen Normen und der Organisation der Hüttenbetriebe vor dem lus Regale Montanorum
• Die Iglauer Bergordnung als Hinweis auf strenge Kontrollen der Gewinnung und Verteilung von Edelmetallen

Zum Forschungsstand zur Produktion und Verteilung von Silber
• Silberne Stangen, Kuchen, Kügelchen und Hacksilber aus archäologischen Kontexten
• Zahlungen in Silberbarren anhand der Schriftquellen des 11.-13. Jhs.
• Die Bezeichnungen examinatum argentum und purum argentum in Urkunden und Formelbüchern sowie die Ergebnisse von Elementanalysen an Münzen
• Auswertung und Interpretation urkundlicher Zahlungsdokumente
• Silberkuchen: marcas argenti oder Rohprodukte der Silberhütten?

Bergbausiedlungen
• Die Bedeutung der Untersuchung von Siedlungen mittelalterlicher Berg- und Hüttenleute
• Gemeinschaftliche und räumliche Infrastruktur der Bergbausiedlungen
• Die Sozialstruktur der Bewohner von Bergbausiedlungen anhand der Schriftquellen
• Untersuchungen zu Bergbausiedlungen mittels Geländeprospektion und Schriftquellen am Beispiel von Havlickuv Brod
• Geophysikalische Untersuchungen von Bergbausiedlungen am Beispiel von Vyskytna
• Kleine Burgen als Bestandteil von Bergbausiedlungen
• Kirchen und Kapellen in Bergbausiedlungen
• Baustrukturen in Bergbausiedlungen

Ernährung, Versorgung, Wirtschaft und Markt in den Bergbaugemeinschaften
• Historisch-archivalische Belege für Ernährung und Versorgung
• Archäologische Belege für die Lagerung und Verarbeitung von Lebensmitteln
• Getreide und Getreideanbau: Ergebnisse der archäologischen und archäobotanischen Forschung
• Archäozoologische Untersuchungen in mittelalterlichen Bergbausiedlungen
• Tiere und Tierzucht
• Wirtschaft und Markt sowie Aspekte der Verstädterung in Bergbausiedlungen
• Städtische Bürger als Verpächter, Amtsinhaber und Grundbesitzer im bergbaulichen Umfeld

Auswirkungen des Erzbergbaus auf Landschaft und Umwelt
• Allgemeine Merkmale und Forschungsfragen Veränderungen der Umwelt im Spiegel archäobotanischer Analysen
• Als die Bergleute die Wälder rodeten
• Nutzung von natürlichen Gewässern für den Bergbau
• Gründung und Auflassung von Siedlungen – die Wiederbesiedlung und der Fall eines Dorfes von „Eberhards Leuten“

Fazit und Ausblick

Summary

Anhang
Tabellen
Quellen- und Literaturverzeichnis
Editionen
Historische Karten
Literatur
Register
Personenregister
Bergbauunternehmer und -beamte
Ortsregister
Abbildungsnachweis

Gewicht 1089 g
Bestellnr

5-5-72

Hauptgruppe

Veröffentlichungen des Landesamtes für Archäololgie mit Museum für Vorgeschichte Dresden

KurzbezTitel

Band 72: Erzbergbau und Edelmetallproduktion im böhmischen Königreich während des 13. Jhs. im Kontext der europäischen Montanarchäologie

Autor

Petr Hrubý

Erscheinungsjahr

Dresden 2021

Technische Angaben

248 Seiten, Illustrationen, Tabellen, Karten, ArchaeoMontan Band 6, 30 x 21,5 cm, Broschur