Band 76 (I und II): Der Magdeburger Gießformenfund Herausragendes Zeugnis handwerklicher Zinngießer in einer mittelalterlichen Metropole

79,00 

»Magadoburg«, wie schriftliche Quellen Magdeburg in frühmittelalterlicher Zeit nennen, war spätestens ab dem 12.  Jahrhundert ein wichtiges Zentrum für den Handel und das Handwerk. Als Herrschaftssitz und Domstadt genoss Magdeburg verschiedene Privilegien, die seiner Entwicklung zuträglich waren und den Aufschwung im Mittelalter forcierten. Als reales Zeugnis eines enorm differenzierten Gewerbes in der mittelalterlichen Metropole kam 2005 der europaweit größte Fund an Steingießformen aus einer Abfallgrube auf der Regierungsstraße zutage. Mit diesen Werkzeugen wurden im 13.  Jahrhundert Alltags- und Schmuckgegenstände aus Zinn und Zinnlegierungen in Serienproduktion gegossen, die dem wachsenden Bürgertum als Ersatz für Gegenstände aus Edelmetall dienten. Der Fund ist damit gleichzeitig der älteste Beleg einer Zinngießerwerkstatt in ganz Kontinentaleuropa. Der vorliegende Band stellt den umfangreichen Magdeburger Fund zum ersten Mal umfassend und reich bebildert vor. Naturwissenschaftliche Untersuchungen zu Gesteinsmaterial und Metallresten werden genauso einbezogen wie überregionale Vergleiche mit anderen Gießformen und Zinnobjekten. Dadurch wird der Fundkomplex in seiner Gesamtheit aus verschiedenen Blickwinkeln erschlossen.

Inhaltsverzeichnis:

Band I

Vorwort des Herausgebers

Vorwort der Autoren

Gösta Ditmar-Trauth und Daniel Berger
• Einleitung

Gösta Ditmar-Trauth
• Der Magdeburger Gießformenfund

Daniel Berger
• Die archäometallurgischen Untersuchungen am Magdeburger Gießformenfund

Daniel Berger
• Übersicht zu Steingießformen und Weißmetallobjekten des Mittelalters

Christian-Heinrich Wunderlich
• Zinnober unter der Zinngießerei. Hinweis auf eine längere kunsthandwerkliche Tradition?

Gösta Ditmar-Trauth und Daniel Berger
• Zusammenfassung

Gösta Ditmar-Trauth and Daniel Berger
• Abstract

Band 11

Tafeln und Katalog
Anhang

Gewicht 3021 g
Größe 30.4 × 21.4 cm
Bestellnr

4-4-76

ISBN

978-3-944507-74-3

KurzbezTitel

Band 76: Der Magdeburger Gießformenfund – Herausragendes Zeugnis handwerklicher Zinngießer in einer mittelalterlichen Metropole

Autor

Daniel Berger, Gösta Ditmar-Trauth, Christian-Heinrich Wunderlich – Hrsg. Harald Meller (Veröffentlichungen des LAD und Archäologie Sachsen-Anhalt – Landesmuseum für Vorgeschichte)

Erscheinungsjahr

Halle (Saale) 2020

Technische Angaben

2 Bände mit 582 Seiten, 354 Tafeln, 201 Abbildungen, Karten und Diagramme, in Farbe und S/W, 30,2 x 21,5 x 3,3 cm, Festeinband