Band 1: Kalibergbau an Unstrut und Finne.

59,00 

Kein anderer Industriezweig hat die Geschicke der Region an der Unstrut, umrahmt von den Höhenzügen des Ziegelrodaer Forstes, der Hohen Schrecke, der Schmücke und der Finne, insbesondere aber des Ortes Roßleben und seiner Umgebung so nachhaltig bestimmt, wie der Kalibergbau. Von 1900 bis 1990 war der Bergbau auf Kali und die Herstellung von Kalidüngemitteln für die eigene Landwirtschaft und den Export der größte Arbeitgeber und mitbestimmend für die Entwicklung zahlreicher Bereiche der Infrastruktur, der Bildung, der Kultur und des Sports, sowie der Lebensbedingungen der Menschen.
In vier unterschiedlichen politischen Systemen haben die im Bergbau beschäftigten Menschen alle Höhen und Tiefen wirtschaftlicher Entwicklungen durchleben müssen. Zeiten des Aufschwungs und der Hoffnung auf einen bescheidenen Wohlstand folgten solche, die durch Wirtschaftskrisen geprägt, Massenarbeitslosigkeit hervorriefen, verbunden mit tiefer Resignation und relativer Verarmung der Betroffenen. Zwei furchtbare Weltkriege mit ihren katastrophalen Folgen setzten dem Elend die Krone auf.
Trotz allem waren es der Fleiß der Menschen und der Mut zu einem Neuanfang, mit deren Hilfe es immer wieder gelang, das Kaliwerk in Roßleben am Leben zu halten und es insbesondere nach dem zweiten Weltkrieg zu einem modernen Großbetrieb mit hohem technischen Niveau und großer wirtschaftlicher Bedeutung für das ganze Land, insbesondere aber für die Region, auszubauen. Ausgerechnet der Übergang des Landes vom totalitären System der Deutschen Demokratischen Republik zur freiheitlichen sozialen Marktwirtschaft der Bundesrepublik beendete diese zukunftsträchtige Entwicklung und versetzte dem Kalibergbau den endgültigen Todesstoß und verhalf der Region zur Roten Laterne in Bezug auf die Wirtschaftskraft und die Arbeitslosigkeit in Deutschland.
Einen natürlichen Reichtum stellen die noch vorhandenen hochwertigen Vorräte an Kalisalzen dar, die vorläufig ungenutzt in der Erde schlummern. Es bleibt die Hoffnung, daß sich Unternehmer finden werden, die sich dessen besinnen und in hoffentlich absehbarer Zeit den Kalibergbau zu neuem Leben erwecken.

Inhaltsverzeichnis:

VORWORT

DIE KALI LAGERSTÄTTE AN UNSTRUT UND FINNE
• Die geographische und morphologische Lage
• Die geologische Situation
• Die Entstehung der Salzgesteine
• Die Schichtenfolge am Roßlebener Sattel
• Das Kaliflöz Staßturt
• Hydrologische Situation
• Das Vorkommen von Gasen
• Geologische Besonderheiten
• Geologische Erkundung

DIE HISTORISCHE ENTWICKLUNG DES KALIBERGBAUS AN UNSTRUT UND FINNE
• Allgemeines
• Das Kaliwerk in Roßleben
• Gewerkschaft Thüringen bei Heygendorf
• Gewerkschatten Orlas und Nebra bei Wippach
• Gewerkschaften Reichskrone und Richard bei Lossa
• Gewerkschaft Rastenberg bei Billroda
• Gewerkschaft Burggraf/Bernsdorf bei Kahlwinkel
• Gewerkschaft Großherzog Wilhelm Ernst bei Oldisleben.
• Quoten- und sonstige Schächte

DIE KALI PRODUKTION DES WERKES ROßLEBEN
• Die Grubenförderung
• Qualitätsparameter der Grubenförderung
• Die Fabrikproduktion
• Die Produktionsorganisation

DIE GRUBEN ROßLEBEN UND GEORG/UNSTRUT
• Die Aus- und Vorrichtung der Abbaufelder
• Abbau und Abbauverfahren
• Die Gewinnung
• Die Abbauförderung
• Streckenförderung
• Die Schachtförderung
• Die Bewetterung der Grube Roßleben
• Versatz und Laugenhaltung
• Die Entwicklung der Bohrerkundung
• Transport von Mannschaften und Material in Schächten und Strecken
• Die Sprengmittelwirtschaft
• Die Instandhaltung unter Tage
• Die Energieversorgung unter Tage
• Bau- und Montagetechnik
• Die Bergbausicherheit und der Arbeitsschutz

DIE FABRIKATORISCHE VERARBEITUNG
• Der Beginn
• Die Bromgewinnung
• Waschkieserit und Kaliumsulfat
• Das neue Lösehaus
• Die neue Fabrik
• Die Besonderheiten der Verarbeitungstechnologie
• Das Reagenzregime
• Die Beziehungen zur Umwelt
• Ausblicke für die Zukunft

SONSTIGE BEREICHE ÜBER TAGE
• Energie
• Instandhaltung und Werkstätten
• Werksbahn und Transport
• Investitionen
• Saline Artern

BETRIEBSFÜHRUNG UND BELEGSCHAFT
• Entwicklung der Eigentumsverhältnisse
• Die Leitungstätigkeit
• Die Entwicklung der Belegschaft
• Das Verhältnis zwischen Belegschaft und Betriebsleitung
• Einzugsgebiete
• Die berufliche Bildung

SOZIALE LEISTUNGEN UND WECHSELWIRKUNGEN MIT DEM TERRITORIUM
• Das Kaliwerk als Hauptarbeitgeber der Region
• Wohnungsbau und Infrastrukturentwicklung in Roßleben

POLITIK, GESELLSCHAFT UND SOZIALES
• Allgemeines
• Einfluss der Politik
• Soziale Leistungen für die Belegschaft
• Das gesellschaftliche Leben
• Der Bergmannsverein in Roßleben

WIRTSCHAFTLICHE BETRACHTUNGEN

DAS KALIWERK ROßLEBEN NACH DER STILLEGUNG
• Der Stillegungsbeschluß
• Die Verwahrung der Grube
• Die Demontage des Werkes
• Mögliche Auswirkungen auf das Territorium und die Umwelt

DIE ZUKUNFT DES BERGBAUS AN UNSTRUT UND FINNE

FACHWORTVERZEICHNIS

QUELLENVERZEICHNIS

QUELLEN DER ABBILDUNGEN

ANLAGEN
• Übersichtskarte der Kaliwerke an Unstrut und Finne
• Grubenriß Roßleben 1 : 25000; 1990
• Isometrische Darstellung der Strecken und Schächte der Grube Roßleben

Gewicht 1430 g
Größe 30 × 21 cm
Bestellnr

1-9-1

Hauptgruppe

Bergbau

ISBN

978-3-930036-75-2

KurzbezTitel

Kalibergbau an Unstrut und Finne.

Autor

Autorenkollektiv des Bergmannsvereins „Glück Auf“ Roßleben

Erscheinungsjahr

Langenweißbach 2002

Technische Angaben

280 Seiten, zahlr. Abbildungen in Farbe und SW, Karten und Pläne, vier Lagepläne, 30 x 21 cm, Festeinband