Archäologische Berichte aus Mecklenburg-Vorpommern Heft 27 (2020)

25,00 

Betrachtet man die Übersichtskarte mit den Fundorten dieses Bandes mit jener des vergangenen, so zeigt sich eine erfreuliche Streuung über das Land. Dabei mussten teilweise längere Beiträge zurückgestellt werden um ältere Grabungen vorstellen zu können, wie Waren, Malchin, Püttelkow und Wotenitz. Zur Burgwallforschung sei auf Venz, Gemarkung Wall, verwiesen. Hierzu finden sich auch umfangreiche Beiträge in den Hinweisen zur neuen Literatur. Mehrere Aufsätze widmen sich Ausgrabungen des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern/Landesarchäologie entlang der EUGAL-Gaspipeline und in den Altstädten. Hieraus ergaben sich auch die umfangreichen anthropologischen Untersuchungen von einem Sonderbestattungsplatz in Neubrandenburg. Ergänzt wird das Spektrum der Beiträge durch Fundvorstellungen aus der ehrenamtlichen Bodendenkmalpflege.
In engem Zusammenhang mit slawischen Burgwällen und auch Siedlungen stehen spezielle Pflanzengemeinschaften, sogenannte Kulturreliktpflanzen, hier dargestellt an Burgwällen im Altkreis Parchim. Hingewiesen sei in diesem Zusammenhang auf Forschungen auf Inselsiedlungen im Neustrelitzer Gebiet, die im Abstand mehrerer Jahre erfolgten und teilweise einen beträchtlichen Wandel nachweisen. (Auszug Vorwort)

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

Janin Zorn und Heiko Schäfer
• Mittelneolithische, slawenzeitliche und spätmittelalterliche Siedlungsnachweise vom Grundstück Kirchstraße 18/19 in Gützkow, Lkr. Vorpommern-Greifswald

Frank Wietrzichowski
• Die spätneolithische und frühbronzezeitliche Siedlung auf dem Nesselberg in Waren, Lkr. Mecklenburgische Seenplatte

Elke Schanz
• Die Scheibenanhänger von Zettemin, Lkr. Mecklenburgische Seenplatte Schmuckanhänger der frühen Bronzezeit

Jens-Peter Schmidt
• „Aller gute Dinge sind drei“ — Ein weiteres bronzezeitliches Schwert aus dem Flachen See bei Lütgendorf, Lkr. Mecklenburgische Seenplatte

Marlies Konze und Andreas Selent
• Hinweise auf ein spätbronzezeitliches Haus mit Massivlehmwänden aus dem „Kammerhof“ in Bad Doberan, Lkr. Rostock

Andreas Selent
• Ein seltenes Schuhgefäß der späten Bronzezeit aus dem Verlauf der EUGAL-Trasse bei Pasewalk, Lkr. Vorpommern-Greifswald

Ulrich Schoknecht
• Malchin, Lkr. Mecklenburgische Seenplatte, Fpl. 70 — Ein Brandgräberfeld der Vorrömischen Eisenzeit

Horst Keiling
• Püttelkow, Fpl. 2 und Kraft, Fpl. 3 — Ein eisenzeitlicher Urnenfriedhof in Westmecklenburg

Peter Teichert-Köster
• Wotenitz — Ein Brandgräberfeld der Römischen Kaiserzeit, Lkr. Nordwestmecklenburg. Ergänzungen und Korrekturen zum Grab I von 1859

Jens Ulrich
• Zwei römische (?) Schleuderbleie aus Bohlendorf, Lkr. Vorpommern-Rügen

Jens Ulrich
• Eisenfunde der Wikingerzeit aus der Brückentrasse von Menzlin, Lkr. Vorpommern-Greifswald

Andreas Selent
• Ein mittelslawisches Körpergrab von der EUGAL-Gaspipeline bei Pasewalk, Lkr. Vorpommern-Greifswald

Fred Ruchhöft
• Der „Venzer Wall“, Lkr. Vorpommern-Rügen —Ergebnisse einer Detektorprospektion

Walter Kintzel und Harald Koch
• Pflanzliche Kulturrelikte auf slawischen Burgwällen im Altkreis Parchim

Bettina Jungklaus
• Pest oder Krieg? Anthropologische Ergebnisse vom Sonderbestattungsplatz im Hof des Neubrandenburger Bürgerwitwestifts

Jörg Ansorge und Michael Kunze
• Das kleine Geld für den Klingelbeutel — Die Fußbodensanierung in der Dorfkirche Recknitz, Lkr. Rostock

Fred Ruchhöft
• Das Natur-Museum Goldberg, Lkr. Ludwigslust-Parchim

Frank Nikulka, Alexander Schacht und Achim Leube
• Der Tradition verpflichtet

Ulrich Schoknecht
• Neue Literatur

Hans Behn
• Arbeitsbericht der Archäologischen Gesellschaft für Mecklenburg und Vorpommern e. V. für das Jahr 2019

Anschriften der Autoren
Hinweise an die Autoren

Gewicht 634 g
Bestellnr

2-4-27

Hauptgruppe

Archäologische Berichte aus Mecklenburg-Vorpommern

KurzbezTitel

Archäologische Berichte aus Mecklenburg-Vorpommern Heft 27 (2020)

Autor

Hrsg. Archäologische Gesellschaft für MVP e. V. in Verbindung mit dem LA für Kultur und Denkmalpflege

Erscheinungsjahr

Neustrelitz 2020

Technische Angaben

239 Seiten, 20 Beiträge zum Stand der Forschung, zahlreiche Abbildungen, Karten und Pläne, meist in Farbe, 17,0 x 22,9 cm, Broschur