Band 7: Alter Gleisberg I – Eine Höhensiedlung der Bronze- und Eisenzeit bei Jena

24,50 

Das mittlere Saaletal um Jena ist aufgrund seiner verkehrsgeographischen Lage eine der kulturhistorisch interessantesten Regionen Mitteldeutschlands. Vielleicht gerade deshalb kommt es hier zu einer Konzentration von ‘Burgen’ in allen vor- und frühgeschichtlichen Perioden. Insbesondere in der Bronze- und Eisenzeit nahmen die befestigten Höhensiedlungen eine dominierende Rolle im Siedlungsgefüge ein. Jenzig und Johannisberg überragen beeindruckend das Saaletal, der Alte Gleisberg liegt auf den ersten Blick etwas zurückversetzt, jedoch in Sichtweite zur Saale und durch Gleise und Gemdental bestens mit dem Saaletal verbunden. Schon aufgrund seiner topographischen Situation – ein weithin sichtbarer Inselberg als vorgeschichtliche Höhensiedlung prädestiniert – war der Alte Gleisberg in der Lage – vielleicht zeitweise zusammen mit Jenzig und Johannisberg – den Saaleweg als wichtige Nord- Südverbindung, aber auch die in diesem Bereich bestehenden Ost-Westverbindungen räumlich zu beherrschen und auch zu kontrollieren.
Die Erforschung des Alten Gleisberges begann im 19. Jahrhundert durch erste ‘Ausgrabungen’ von Prof. Dr. Friedrich Klopfleisch, dem Begründer unserer Sammlung und unseres Faches Ur- und Frühgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena in den Jahren 1864-1881 – diese inspirierten ihn, vielleicht auch zusammen mit dem ‘Pferd’, gefunden am Fuße des Alten Gleisberges in Löberschütz, zu seinem Vortrag von 1881. Die Untersuchungen zum Alten Gleisberg führten später Pfarrer H. Brehmer aus Graitschen und Klopfleischs Nachfolger an der Universität Jena G. Eichhorn und G. Neumann fort. Die dabei geborgenen Funde bildeten die Grundlage für die von Klaus Simon vorgelegte Jenaer Diplomarbeit über die Besiedlungsgeschichte des Alten Gleisberges von 1962 – die nun endlich mit diesem Band der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann. Zusammen mit weiteren Aufsätzen, insbesondere zum Bucchero-Fragment, hat der 2015 verstorbene Klaus Simon die wesentlichen, entscheidenden Grundlagen für jede weitere Erforschung zum Alten Gleisberg gelegt – Klaus Simon sei dieser Band gewidmet.

Inhaltsverzeichnis:

Klaus Sirnon (†)
Die vor- und frühgeschichtliche Besiedlung des Alten Gleisberges, Kr. Eisenberg

I. Einleitung

II. Forschungsgeschichte

III. Funde
• Funde der jüngeren Steinzeit
• Funde der jüngeren und jüngsten Urnenfelderzeit
• Funde der späten Hallstatt- und älteren Latenezeit
• Funde der jüngeren Latenezeit
• Funde des Mittelalters

IV. Besiedlungsgeschichte

V. Ergebnis

Literaturverzeichnis

Tafeln

Peter Ettel et al.
• Neue Forschungen auf dem Alten Gleisberg – Vorbericht zu den Ausgrabungen der FSU-Jena in den Jahren 2004-2016

Peter Ettel
• Der Alte Gleisberg und der spätbronze-, ältereisenzeitliche Burgenbau an der mittleren Saale

Peter Ettel
• Bronze- und eisenzeitliche Höhensiedlungen in Mitteldeutschland

Hans-Volker Karl
• Archäozoologische Analyse der Tierknochenreste – Vorbericht

Heike Schneider, Christiane Arnold und David Tipold
• Sedimentologische und palynologische Untersuchungen im Umfeld des Alten Gleisbergs

Beate Michalzik
• Bodenkundliche Untersuchungen

Angela Meier und Robert Schöner
• Geologie des Alten Gleisbergs

Florian Schneider
• Das Umfeld des Alten Gleisbergs

Thomas Jahr, Sven Linzen und Tim Schüler
• Geophysikalischen Prospektionen auf dem Alten Gleisberg

Florian Schneider und Enrico Paust
• Robert-Bosch-Projekt – ‘Lernen an anderen Orten’

Enrico Paust
• Archäologiecamp ‘Alter Gleisberg’ von 2005-2016

Ivonne Przemuß
• Ausstellungen zum Alten Gleisberg

Friedrich Klopfleisch (†)
• Die früheste Kultur- und Kunstentwickelung in ihrem Zusammenhange mit Natur und Religion

Peter Ettel und Enrico Paust
• Zusammenfassung/Summary

Autorenliste

Gewicht 961 g
Größe 30 × 21 cm
Bestellnr

1-13-07

Produktgruppe

Verlagsprogramm

Reihe

Jenaer Schriften

Hauptgruppe
Untergruppe

Jenaer Schriften

ISBN

978-3-95741-078-8

KurzbezTitel

Band 07: Alter Gleisberg I – Eine Höhensiedlung der Bronze- und Eisenzeit bei Jena

Autor

Klaus Simon (†), Peter Ettel et al. – Hrsg. Peter Ettel – Friedrich-Schiller-Universität Jena

Erscheinungsjahr

Jena & Langenweißbach 2017

TechnischeAbgaben

255 Seiten mit vielen Abbildungen in Farbe und s/w, Tabellen, topografischen Karten, Tafeln, Format A 4, Broschur

Inhalt

Das mittlere Saaletal um Jena ist aufgrund seiner verkehrsgeographischen Lage eine der kulturhistorisch interessantesten Regionen Mitteldeutschlands. Vielleicht gerade deshalb kommt es hier zu einer Konzentration von 'Burgen' in allen vor- und frühgeschichtlichen Perioden. Insbesondere in der Bronze- und Eisenzeit nahmen die befestigten Höhensiedlungen eine dominierende Rolle im Siedlungsgefüge ein. Jenzig und Johannisberg überragen beeindruckend das Saaletal, der Alte Gleisberg liegt auf den ersten Blick etwas zurückversetzt, jedoch in Sichtweite zur Saale und durch Gleise und Gemdental bestens mit dem Saaletal verbunden. Schon aufgrund seiner topographischen Situation – ein weithin sichtbarer Inselberg als vorgeschichtliche Höhensiedlung prädestiniert – war der Alte Gleisberg in der Lage – vielleicht zeitweise zusammen mit Jenzig und Johannisberg – den Saaleweg als wichtige Nord- Südverbindung, aber auch die in diesem Bereich bestehenden Ost-Westverbindungen räumlich zu beherrschen und auch zu kontrollieren. Die Erforschung des Alten Gleisberges begann im 19. Jahrhundert durch erste 'Ausgrabungen' von Prof. Dr. Friedrich Klopfleisch, dem Begründer unserer Sammlung und unseres Faches Ur- und Frühgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena in den Jahren 1864-1881 – diese inspirierten ihn, vielleicht auch zusammen mit dem 'Pferd', gefunden am Fuße des Alten Gleisberges in Löberschütz, zu seinem Vortrag von 1881. Die Untersuchungen zum Alten Gleisberg führten später Pfarrer H. Brehmer aus Graitschen und Klopfleischs Nachfolger an der Universität Jena G. Eichhorn und G. Neumann fort. Die dabei geborgenen Funde bildeten die Grundlage für die von Klaus Simon vorgelegte Jenaer Diplomarbeit über die Besiedlungsgeschichte des Alten Gleisberges von 1962 – die nun endlich mit diesem Band der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann. Zusammen mit weiteren Aufsätzen, insbesondere zum Bucchero-Fragment, hat der 2015 verstorbene Klaus Simon die wesentlichen, entscheidenden Grundlagen für jede weitere Erforschung zum Alten Gleisberg gelegt – Klaus Simon sei dieser Band gewidmet. Inhaltsverzeichnis: Klaus Sirnon (†) Die vor- und frühgeschichtliche Besiedlung des Alten Gleisberges, Kr. Eisenberg I. Einleitung II. Forschungsgeschichte III. Funde • Funde der jüngeren Steinzeit • Funde der jüngeren und jüngsten Urnenfelderzeit • Funde der späten Hallstatt- und älteren Latenezeit • Funde der jüngeren Latenezeit • Funde des Mittelalters IV. Besiedlungsgeschichte V. Ergebnis Literaturverzeichnis Tafeln Peter Ettel et al. • Neue Forschungen auf dem Alten Gleisberg – Vorbericht zu den Ausgrabungen der FSU-Jena in den Jahren 2004-2016 Peter Ettel • Der Alte Gleisberg und der spätbronze-, ältereisenzeitliche Burgenbau an der mittleren Saale Peter Ettel • Bronze- und eisenzeitliche Höhensiedlungen in Mitteldeutschland Hans-Volker Karl • Archäozoologische Analyse der Tierknochenreste – Vorbericht Heike Schneider, Christiane Arnold und David Tipold • Sedimentologische und palynologische Untersuchungen im Umfeld des Alten Gleisbergs Beate Michalzik • Bodenkundliche Untersuchungen Angela Meier und Robert Schöner • Geologie des Alten Gleisbergs Florian Schneider • Das Umfeld des Alten Gleisbergs Thomas Jahr, Sven Linzen und Tim Schüler • Geophysikalischen Prospektionen auf dem Alten Gleisberg Florian Schneider und Enrico Paust • Robert-Bosch-Projekt – 'Lernen an anderen Orten' Enrico Paust • Archäologiecamp 'Alter Gleisberg' von 2005-2016 Ivonne Przemuß • Ausstellungen zum Alten Gleisberg Friedrich Klopfleisch (†) • Die früheste Kultur- und Kunstentwickelung in ihrem Zusammenhange mit Natur und Religion Peter Ettel und Enrico Paust • Zusammenfassung/Summary Autorenliste

Besonderheiten