Heft 4: Heuser, Buden und ander Architectura – Barocke Wohnbauten des 17. und 18. Jahrhunderts in Stralsund

12,90 

Artikelnummer: 2-1-191 Kategorien: ,

Mit diesem Buch über barocke Wohnbauten des 17. und 18. Jahrhunderts in Stralsund wird die Reihe »Stralsunder Denkmale« fortgesetzt, die sich unterschiedlichen Schwerpunkten der historischen Bausubstanz im UNESCO-Welterbe zuwendet. Mit umfassenden Abhandlungen zum hiesigen Scharfrichterhaus, zu Bauten der Renaissance sowie zu den gotischen Bürgerhäusern wurden bauhistorische Aspekte und die Bedingungen ihrer Entstehung näher beleuchtet.
Die baulichen Zeugnisse profaner Barockarchitektur sind in der Stralsunder Altstadt unübersehbar. Diese Publikation widmet sich nun diesem für die Stadtbaugeschichte so wichtigem Thema, indem zahlreiche Erkenntnisse, die in den vergangenen Jahrzehnten im Rahmen der Sanierung der Stralsunder Altstadt von Denkmalpflegern, Bauforschern, Restauratoren und Kunsthistorikern gesammelt wurden, zusammengetragen werden. Die Epoche des Barock setzte in Schwedisch-Pommern etwa um 1650 ein und ging als sogenannte »Schwedenzeit« Pommerns in die Geschichte ein. Als Provinz eng mit dem mächtigen Schwedischen Königreich verbunden, finden sich viele Gemeinsamkeiten und kunsthistorische Bezüge zwischen beiden, durch die Ostsee miteinander verbundenen Regionen. Die schwedische Ära endete 1815, also vor 200 Jahren, mit dem Übergang Schwedisch-Pommerns an das Königreich Preußen. Das bauliche Erbe ist eines der sichtbaren Vermächtnisse jener Zeit in Stralsund und heute konstituierender Bestandteil des Welterbes der Stralsunder Altstadt.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

Stralsund im 17. und 18. Jahrhundert
• Politische Geschichte
• Wirtschaftliche Entwicklung

Die sogenannte» Schwedische Matrikel«
• Steuerklasse Haus
• Steuerklasse Bude
• Steuerklasse Keller

Stadtgestalt und Wohnverhältnisse im 17. und 18. Jahrhundert

Hausinventare des 17. und 18. Jahrhunderts als Quelle zur Stralsunder Wohnkultur

Barocke Wohnbauten des 17. und 18. Jahrhunderts in Stralsund
• Bauwesen
• Grundstück und Bebauung
• Der Außenbau – Typologie, Konstruktion, Gestaltung
• Das Gebäudeinnere
• Öfen
• Zusammenfassung

Fünf Ausgewählte Objekte
• Alter Markt 14
• Johanniskloster 10
• Frankenstraße 30
• Langenstraße 41
• Wasserstraße 33

Glossar
Literatur
Abbildungsverzeichnis
Impressum

Gewicht 263 g
Bestellnr

2-1-191

Produktgruppe

Verkaufsprogramm

Reihe

Zeitschrift/Reihen

Hauptgruppe

Schriftenreihe Stralsunder Denkmale

Untergruppe

Schriftenreihe Stralsunder Denkmale

ISBN
KurzbezTitel

Heft 4: Heuser, Buden und ander Architectura – Barocke Wohnbauten des 17. und 18. Jahrhunderts in Stralsund

Autor
Erscheinungsjahr

2. aktualisierte Auflage, Stralsund 2016

TechnischeAbgaben

84 Seiten, 131 farbige Abbildungen, 21 x 21 cm, Broschur

Inhalt

Mit diesem Buch über barocke Wohnbauten des 17. und 18. Jahrhunderts in Stralsund wird die Reihe »Stralsunder Denkmale« fortgesetzt, die sich unterschiedlichen Schwerpunkten der historischen Bausubstanz im UNESCO-Welterbe zuwendet. Mit umfassenden Abhandlungen zum hiesigen Scharfrichterhaus, zu Bauten der Renaissance sowie zu den gotischen Bürgerhäusern wurden bauhistorische Aspekte und die Bedingungen ihrer Entstehung näher beleuchtet. Die baulichen Zeugnisse profaner Barockarchitektur sind in der Stralsunder Altstadt unübersehbar. Diese Publikation widmet sich nun diesem für die Stadtbaugeschichte so wichtigem Thema, indem zahlreiche Erkenntnisse, die in den vergangenen Jahrzehnten im Rahmen der Sanierung der Stralsunder Altstadt von Denkmalpflegern, Bauforschern, Restauratoren und Kunsthistorikern gesammelt wurden, zusammengetragen werden. Die Epoche des Barock setzte in Schwedisch-Pommern etwa um 1650 ein und ging als sogenannte »Schwedenzeit« Pommerns in die Geschichte ein. Als Provinz eng mit dem mächtigen Schwedischen Königreich verbunden, finden sich viele Gemeinsamkeiten und kunsthistorische Bezüge zwischen beiden, durch die Ostsee miteinander verbundenen Regionen. Die schwedische Ära endete 1815, also vor 200 Jahren, mit dem Übergang Schwedisch-Pommerns an das Königreich Preußen. Das bauliche Erbe ist eines der sichtbaren Vermächtnisse jener Zeit in Stralsund und heute konstituierender Bestandteil des Welterbes der Stralsunder Altstadt. Inhaltsverzeichnis: Vorwort Stralsund im 17. und 18. Jahrhundert • Politische Geschichte • Wirtschaftliche Entwicklung Die sogenannte» Schwedische Matrikel« • Steuerklasse Haus • Steuerklasse Bude • Steuerklasse Keller Stadtgestalt und Wohnverhältnisse im 17. und 18. Jahrhundert Hausinventare des 17. und 18. Jahrhunderts als Quelle zur Stralsunder Wohnkultur Barocke Wohnbauten des 17. und 18. Jahrhunderts in Stralsund • Bauwesen • Grundstück und Bebauung • Der Außenbau – Typologie, Konstruktion, Gestaltung • Das Gebäudeinnere • Öfen • Zusammenfassung Fünf Ausgewählte Objekte • Alter Markt 14 • Johanniskloster 10 • Frankenstraße 30 • Langenstraße 41 • Wasserstraße 33 Glossar Literatur Abbildungsverzeichnis Impressum

Besonderheiten