Band 55/56, (2013/2014)

80,00 

Der vorliegende Band, der erstmalig ein Peer-Review-Verfahren durchlief, gibt einen Einblick in aktuelle archäologische Forschungen in Sachsen. Den Auftakt macht ein Beitrag über eine Siedlung der jüngeren Bronzezeit bei Großenhain. Einen zusammenfassenden Überblick über die numismatischen Forschungen in der Region gibt der Aufsatz zu römischen Münzen in Mitteldeutschland. Aus derselben Zeitepoche stammt das bedeutende Eisenverhüttungszentrum von Merzdorf im dem Lausitzer Braunkohlentagebaugebiet, das samt zugehöriger Siedlung hier vorgelegt wird. Weitere Beiträge sind der Stadtkernarchäologie in Dresden gewidmet, wobei der Beitrag über die Grabungen am Altmarkt, den Auftakt für die schrittweise Vorlage dieses wichtigen Quartiers im Zentrum der Stadt bildet. Den Abschluss des Bandes bilden Aufsätze zu anthropologischen Untersuchungen an Skelettmaterial aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit sowie über den Neubeginn der Bodendenkmalpflege nach dem Zweiten Weltkrieg in Ost- und Westdeutschland am Beispiel Württembergs und Sachsens. Den im September 2015 verstorbenen Kollegen Klaus Simon ehrt ein vollständiges Verzeichnis seiner Schriften. Gewidmet ist der gesamte Band Klaus Kroitzsch, der 2014 von uns ging.

Inhaltsverzeichnis:

R. Smolnik:
(Dresden), Zum Geleit

R. Wegener (Dresden) und D. Frehse (Magdeburg):
Eine Siedlung der jüngeren Bronzezeit mit spätneolithischen Siedlungsspuren im Verlauf der heutigen B98 bei Folbern, Lkr.Meißen

Richter (Köln):
Studien zu römischen Fundmünzen in Mitteldeutschland. Ein Beitrag zu den römisch-germanischen Beziehungen zwischen dem 1. Jahrhundert v. Chr. und dem 3. Jahrhundert n. Chr.

G. Wetzel (Cottbus):
Die spätgermanische Siedlung mit Eisenverhüttung beim überbaggerten Merzdorf nördlich von Uhyst an der Spree, Lkr. Bautzen (ehem. Kr. Hoyerswerda), Sachsen

K. Wirth und H. Pimpl (Mannheim):
Archäologische Ausgrabungen südlich des Dresdner Altmarktes 1994–1997 (DD-10). Befundvorlage Pfarrgasse 4 und 8, Schreibergasse 13, 15, 17 und 19

J. Lippok (Berlin):
Totenkronen aus Dresden. Vergleich von konstruktiven Merkmalen, Typologie und Funktion in der neuzeitlichen Sepulkralkultur anhand der Funde aus den Grabungen DD-15 (Frauenkirchhof) und Sophienkirche 1964

S. Gruber (München), C. Hemker, C. Schubert (Dresden), M. Harbeck und G. Grupe (München):
Anthropologische Untersuchung der hochmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Skelettfunde aus Dohna (Sachsen)

M. Strobel und T. Widera (Dresden):
Vergleichsperspektiven in der prähistorischen Archäologie. Zu den (Neu-)Anfängen der Bodendenkmalpflege in Sachsen und Württemberg 1945–1952

B. Simon (Dresden):
Schriftenverzeichnis von Klaus Simon

Summary

Gewicht 750 g
Bestellnr

5-4-55-56

Produktgruppe

Verkaufsprogramm

Reihe

Archäologie Sachsen

Hauptgruppe

Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege

Untergruppe

Arbeits- und Forschungsberichte zur sächsischen Bodendenkmalpflege

ISBN
KurzbezTitel

Band 55/56, (2013/2014)

Autor

Regina Schmolni et al. — Hrsg.: Regina Schmolnik – Landesamt für Archäologie Sachsen

Erscheinungsjahr

Dresden 2016

TechnischeAbgaben

300 Seiten, 8 Beiträge mit zahlreichen Textabbildungen, 21, 5 x 30 cm, gebunden

Inhalt

Der vorliegende Band, der erstmalig ein Peer-Review-Verfahren durchlief, gibt einen Einblick in aktuelle archäologische Forschungen in Sachsen. Den Auftakt macht ein Beitrag über eine Siedlung der jüngeren Bronzezeit bei Großenhain. Einen zusammenfassenden Überblick über die numismatischen Forschungen in der Region gibt der Aufsatz zu römischen Münzen in Mitteldeutschland. Aus derselben Zeitepoche stammt das bedeutende Eisenverhüttungszentrum von Merzdorf im dem Lausitzer Braunkohlentagebaugebiet, das samt zugehöriger Siedlung hier vorgelegt wird. Weitere Beiträge sind der Stadtkernarchäologie in Dresden gewidmet, wobei der Beitrag über die Grabungen am Altmarkt, den Auftakt für die schrittweise Vorlage dieses wichtigen Quartiers im Zentrum der Stadt bildet. Den Abschluss des Bandes bilden Aufsätze zu anthropologischen Untersuchungen an Skelettmaterial aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit sowie über den Neubeginn der Bodendenkmalpflege nach dem Zweiten Weltkrieg in Ost- und Westdeutschland am Beispiel Württembergs und Sachsens. Den im September 2015 verstorbenen Kollegen Klaus Simon ehrt ein vollständiges Verzeichnis seiner Schriften. Gewidmet ist der gesamte Band Klaus Kroitzsch, der 2014 von uns ging. Inhaltsverzeichnis: R. Smolnik: (Dresden), Zum Geleit R. Wegener (Dresden) und D. Frehse (Magdeburg): Eine Siedlung der jüngeren Bronzezeit mit spätneolithischen Siedlungsspuren im Verlauf der heutigen B98 bei Folbern, Lkr.Meißen Richter (Köln): Studien zu römischen Fundmünzen in Mitteldeutschland. Ein Beitrag zu den römisch-germanischen Beziehungen zwischen dem 1. Jahrhundert v. Chr. und dem 3. Jahrhundert n. Chr. G. Wetzel (Cottbus): Die spätgermanische Siedlung mit Eisenverhüttung beim überbaggerten Merzdorf nördlich von Uhyst an der Spree, Lkr. Bautzen (ehem. Kr. Hoyerswerda), Sachsen K. Wirth und H. Pimpl (Mannheim): Archäologische Ausgrabungen südlich des Dresdner Altmarktes 1994–1997 (DD-10). Befundvorlage Pfarrgasse 4 und 8, Schreibergasse 13, 15, 17 und 19 J. Lippok (Berlin): Totenkronen aus Dresden. Vergleich von konstruktiven Merkmalen, Typologie und Funktion in der neuzeitlichen Sepulkralkultur anhand der Funde aus den Grabungen DD-15 (Frauenkirchhof) und Sophienkirche 1964 S. Gruber (München), C. Hemker, C. Schubert (Dresden), M. Harbeck und G. Grupe (München): Anthropologische Untersuchung der hochmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Skelettfunde aus Dohna (Sachsen) M. Strobel und T. Widera (Dresden): Vergleichsperspektiven in der prähistorischen Archäologie. Zu den (Neu-)Anfängen der Bodendenkmalpflege in Sachsen und Württemberg 1945–1952 B. Simon (Dresden): Schriftenverzeichnis von Klaus Simon Summary

Besonderheiten