Band 24: Zeit ist Macht. Wer macht Zeit? – Time is power. Who makes time?

69,00 

Zeit und Macht sind seit alters auf eine komplexe Art und Weise miteinander verbunden. Schon früh versuchten die Mächtigen durch die Beherrschung der Zeit Einfluss auf das Leben der Menschen zu nehmen und sie so zu manipulieren. Wer Voraussagen über astronomische Erscheinungen treffen konnte, konnte Daten für Feste, Gerichtstage und Abgaben festlegen. Er bestimmte nicht nur den Kalender, sondern erschien dadurch auch als Beherrscher der Zeit. Die Frage nach dem Zusammenhang zwischen der auf monopolisiertem Wissen basierenden Festlegung von Zeit(en) und der Legitimation und Ausübung von Macht steht im Fokus des vorliegenden Bandes. Anhand zahlreicher Beispiele vom Paläolithikum bis in die Neuzeit und aus verschiedenen Kulturen weltweit werden unterschiedliche, auf astronomischen Beobachtungen beruhende Zeitkonzepte, Kalender und Himmelsbilder sowie Kosmologien vorgestellt und diskutiert.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort der Herausgeber/Preface of the editors

Harald Meller, Alfred Reichenberger und Roberto Risch
• Die Mächtigen und die Zeit – Annäherung an eine komplexe politische Beziehung / Time and the powerful – an approach to a complex political relationship

Astronomische Darstellungen und gebaute Astronomie/Astronomical depictions and built astronomy

Susanne Friederich, Jörg Orschiedt und Thomas Weber
• Steinzeit-Kalender? Mit Zählmarken versehene Knochen aus Mitteldeutschland

Wolfram Schier
• Inszenierte Zeit: Architektonische Konzeption, astronomisches Wissen und soziale Praxis in Kreisgrabenanlagen des 5. Jahrtausends cal BC

Norma Henkel
• Symbolismus, Mythen und Kosmografie – Die Architektur der mittelneolithischen Kreisgrabenanlagen am Beispiel von Goseck

Joshua Pollard
• Cosmological power and celestial referents in Neolithic Wessex

Alison Sheridan
• Marking time in prehistoric Scotland: the social and ideological significance of astronomical alignments

Frank Prendergast
• The alignment of passage tombs in Ireland – horizons, skyscape, and domains of power

Primitiva Bueno-Ramírez and Jorge Soler Díaz
• Constructing powerful symbols: solar images on Iberian figurines between the 4th and 3rd millennia BC

Harald Meller
• Die Himmelsscheibe von Nebra – Astronomie und Zeitbestimmung als Quelle der Macht

Flemming Kaul
• The eternal voyage of the sun and the perpetual, cyclical advance of time, seen from a Nordic Bronze Age perspective. Movement is time – time is movement

Artemis Karnava
• Celestial bodies in the sky and on the earth in the Aegaen Bronze Age Inhalt/Contents

Zeit und Macht in frühen Staaten und Hochkulturen / Time and power in early states and advanced civilisations

Alexandra von Lieven
• Astronomie und Zeit im Alten Ägypten

José Lull
• Beyond heaven and earth. The worldview of Egyptian priests and stargazers

Victoria Altmann-Wendling
• Der Mond als Mittel zur Macht – Lunare Konzepte und Königtum im alten Ägypten

Eva Cancik-Kirschbaum
• Zeit als gesellschaftliche Ressource im frühen Staat

Susanne M. Hoffmann
• Das Babylonische Kompendium MUL.APIN: Messung von Zeit und Raum

Christian Prager
• Zeit und Macht: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft als Herrschaftsmittel der Maya-Gottkönige

Rubén Mendoza
• The War of Heaven. A reappraisal of the Aztec Sun Stone in light of Nahua cosmogenesis and the New Fire Ceremony of 1507 AD

Jean-Marc Bonnet-Bidaud
• China: Empire of time and celestial mapping

Kalender und Zeitmesser in der Antike / Calendar and time-keeping devices in Antiquity

Ernst Künzl
• Die Sternsagen der Griechen

Wolfgang Hameter
• Der römische Kalender

Eva Winter
• Zeit unter den Wolken – Zur antiken Zeitmessung nördlich der Alpen

Alfred Reichenberger
• »Nach dem Wechsel der Früchte, nicht der Konsuln zählt er das Jahr…« – Bäuerliches Zeitmaß in der Antike

Yanis Bitsakis and Alexander Jones
• The Antikythera Mechanism and astronomical knowledge: users and benefits

Zeit ohne Uhr – kosmogonische Zeitkonzepte / Time without a clock – cosmogonic concepts of time

Hans-Peter Hahn
• Zur Kosmogonie der Dogon. Primordiale Zeit und Alltag in Westafrika

Corinna Erckenbrecht
• Traumzeit – Zeit und (Welt)Raum im Indigenen Australien

Aspekte von Zeit und Macht in Mittelalter und Neuzeit / Aspects of time and power in the Middle Ages and the modern era

Donat Wehner
• Wem die Stunde schlägt. Uhren und die Macht der Zeit im Mittelalter

Ulf Dräger
• Hört doch Wunder, im Jahr 1700 wussten die Leute nicht, wie alt sie waren – Medaillen auf die gregorianische Kalenderreform

Constantin Rauer
• Essay über die Anti-Zeit

Gewicht 2338 g
Größe 30.4 × 21.4 cm
Bestellnr

4-09-24

Hauptgruppe

Tagungen des Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale)

ISBN

978-3-948618-22-3

KurzbezTitel

Band 24: Zeit ist Macht. Wer macht Zeit? – Time is power. Who makes time?

Autor

Hrsg. Harald Meller, Alfred Reichenberger, Roberto Risch – Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen- Anhalt – Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale)

Erscheinungsjahr

Halle (Saale) 2021

Technische Angaben

512 Seiten mit zahlreichen meist farbigen Abbildungen, Karten und Pläne, Beiträge zum Stand der Forschung, Beiträge in Deutsch und Englisch, 30,2 x 21,3 cm, Festeinband